Öffentlicher Raum wird deutlich unsicherer: „Straßenkriminalität“ im Kreis Soest ist angestiegen

06.03.2018

KREIS SOEST. Landrätin Eva Irrgang (CDU) zog am heutigen Mittwoch (7. März 2018) eine positive Bilanz in Bezug auf die Kriminalitätsstatistik 2017 für den Kreis Soest. Als Leiterin der Kreispolizeibehörde Soest hob die hauptberufliche Kommunalpolitikerin die insgesamt gesunkene Zahl von Straftaten und eine gestiegene Aufklärungsquote im Vergleich zum Jahr 2016 hervor.

Irrgang wörtlich: „Erfreulich ist die Tatsache, dass seit 2013 die Aufklärungsquote in jedem Jahr verbessert und 2017 auf 56,91 Prozent gesteigert werden konnte. Gleichzeitig hat sich die Zahl der angezeigten Straftaten um über 1.000 Fälle reduziert. Wurden 2016 noch 17.950 Anzeigen registriert, waren es 2017 insgesamt 16.898 Fälle.“

Öffentlicher Raum wird unsicherer: „Straßenkriminalität“ deutlich angestiegen

Polizeidirektor Jochen Brauneck musste dazu allerdings ergänzend mitteilen, dass der öffentliche Raum für die Bürger im Kreis Soest unsicherer geworden ist. Denn die sogenannte „Straßenkriminalität“ mit Raubüberfällen und Diebstählen, Körperverletzungen und sexuellen Übergriffen sowie Sachbeschädigungen in diesem Bereich sei von 2016 auf 2017 nochmals deutlich angestiegen.

So wuchsen die gefährlichen Körperverletzungen auf Straßen, Wegen und Plätzen im Fünf-Jahres-Vergleich (2013-2017) beispielsweise von 149 auf 229 (!) Straftaten an.

Auch Raubdelikte im öffentlichen Raum haben sich im selben Zeitraum von 42 auf 65 (!) Taten erhöht.

Gerade diese Straftaten beeinflussen das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stark.

Und leider würde aktuell auch nur etwa jeder fünfte Fall im Bereich der Straßenkriminalität aufgeklärt, so Brauneck.

Wohnungseinbruchsdiebstähle und andere Diebstähle sind zurückgegangen

Als rückläufig im Vergleich zwischen 2016 und 2017 erwiesen sich hingegen Wohnungseinbrüche und Diebstähle.

Kritisiert wurde von der Polizei-Führung das generelle Phänomen von mehr Aggressivität und Gewalt in der Gesellschaft. Dies bekämen Vollstreckungsbeamte immer wieder in Form von Widerstandshandlungen zu spüren.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Präsentierten die Polizeiliche Kriminalstatistik 2017 (von links) Benjamin Aufdemkamp als neuer Kripo-Chef, Landrätin Eva Irrgang (CDU) und Polizeidirektor Jochen Brauneck. FOTO: ANDREAS DUNKER
Präsentierten die Polizeiliche Kriminalstatistik 2017 (von links) Benjamin Aufdemkamp als neuer Kripo-Chef, Landrätin Eva Irrgang (CDU) und Polizeidirektor Jochen Brauneck. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON
 
 

KURZ & KNAPP

Es liegen derzeit keine Meldungen vor! 

 
 
 
 

Folgen / Teilen

 
 
Weblication_Logo