Scharfe Kritik an Innenminister und Landesregierung

17.10.2014

WICKEDE / HEMER / DÜSSELDORF. Erneut scharfe Kritik an Innenminister Ralf Jäger (SPD) und der nordrhein-westfälischen Landesregierung in Düsseldorf. Bürgermeister Michael Esken (CDU) aus der Nachbarstadt Hemer schreibt in einem offenen Brief, dass er „fassungslos ob des Verhaltens der Landesregierung“ sei. Es sei unmöglich wie die Regierung mit der Stadt in Bezug auf die Asylbewerberunterkunft in Hemer-Deilinghofen umgehe, wo derzeit 700 Flüchtlinge wohnen.

Die Düsseldorfer Politik setze durch ihr Verhalten die Willkommens-Kultur aufs Spiel, die in der Vergangenheit in Bezug auf die Flüchtlinge üblich gewesen sei.

Esken kritisiert unter anderem die Informationspolitik des Landes, die die Bedeutung des Themas für die betroffenen Bürger offensichtlich völlig unterschätze.

Auch in Wickede fühlen sich viele Bürger durch die Bezirks- und Landesregierung im Stich gelassen, die die Menschen vor Ort mit den Problemen solcher Massenunterkünfte wie in Hemer-Deilinghofen oder Wickede-Wimbern ziemlich allein lässt.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

Innenminister Ralf Jäger FOTO: LANDESREGIERUNG NRW
Innenminister Ralf Jäger FOTO: LANDESREGIERUNG NRW

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON