Verkaufsoffener Sonntag am ersten Adventswochenende

24.11.2014

WICKEDE. Endspurt bei den Vorbereitungen für den Wickeder Weihnachtsmarkt, der vom 28. bis zum 30. November statt findet: Am heutigen Montag (24. November 2014) stellten Mitarbeiter des gemeindeeigenen Bauhofes eine rund zehn Meter hohe Tanne auf dem Marktplatz auf und schmückten diese mit Lichterketten und riesigen roten Christbaumkugeln.

Den Weihnachtsbaum fällten Bauhof-Mitarbeiter auf einem kommunalen Grundstück an der Gerken-Sporthalle. Denn die von den Bürgern angebotenen Tannen waren leider zu groß, zu klein – oder zu schlecht zu fällen, wie Bauhofleiter Reiner Kräenfeld im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ erklärte.

Bekanntlich hatte die Gemeindeverwaltung über die Medien die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach einem geeigneten Weihnachtsbaum für den Wickeder Marktplatz gebeten. Offensichtlich führte dies aber nicht zum gewünschten Erfolg.

Klein aber fein: der Wickeder Weihnachtsmarkt

Nachdem man nun aber doch noch einen Alternativbaum aus dem eigenen Bestand gefunden hat, kann der kleine aber feine Wickeder Weihnachtsmarkt ja doch noch traditionsgemäß mit Tannenbaum am kommenden ersten Adventswochenende starten. 

Vorweihnachtliches Hüttendorf vor dem Rathaus

Drei Tage lang verwandelt sich der Marktplatz vor dem Rathaus in ein vorweihnachtliches Hüttendorf mit prächtigem Lichterglanz und rustikalem Ambiente. 

Und der eigens auf das Pflaster aufgebrachte Mulchboden versprüht einen Duft wie im natürlichen Wald.

Neben zahlreichen kulinarischen Angeboten sowie Deko-Artikeln gibt es auch ein umfangreiches musikalisches Rahmenprogramm.

Erstmals ein katholischer Gottesdienst auf dem Marktplatz

Premiere in diesem Jahr: Ein sonntäglicher Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Thomas Metten um 10.00 Uhr mitten auf dem Weihnachtsmarkt. – Die heilige Messe unter freiem Himmel findet allerdings nur bei gutem Wetter statt.

Weihnachtskrippe mit lebenden Figuren 

Eine Attraktion ist und bleibt die Weihnachtskrippe mit den lebenden Figuren. Maria und Josef werden im stündlichen Wechsel von bekannten Personen  aus der Gemeinde dargestellt. Ein altes Bushaltestellen-Wartehäuschen aus Holz dient dabei traditionsgemäß als „Stall von Bethlehem“. Vor der Krippe tummeln sich Esel, Ziegen, Kaninchen und andere Kleintiere, die vor allem die Kinder erfreuen.

Sonntag haben viele Geschäfte von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet

Abgerundet wird das Erlebniswochenende mit dem verkaufsoffenen Sonntag der Wickeder Einzelhändler. In der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr besteht am ersten Adventssonntag die Gelegenheit bei einem Bummel durch die fast ausschließlich inhabergeführten Geschäfte schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu erwerben.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

Mitarbeiter des gemeindeeigenen Bauhofes schmücken von einem Steigerwagen aus die Tanne auf dem Marktplatz. FOTO: ANDREAS DUNKER
Mitarbeiter des gemeindeeigenen Bauhofes schmücken von einem Steigerwagen aus die Tanne auf dem Marktplatz. FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON