Rückblicke berichten über Dorfleben unter der NS-Diktatur sowie weitere interessante Themen

17.12.2014

VOSSWINKEL / ECHTHAUSEN. Mitglieder des Arbeitskreises „Dorfgeschichte“ haben jetzt die neue Ausgabe der „Voßwinkeler Rückblicke“ vorgestellt. Darin geht es unter anderem auch um Echthausen und die Zeit des Zweiten Weltkrieges sowie Auswirkungen der NS-Diktatur.

Familie von Boeselager wird des Landes verwiesen

In der zweimal jährlich erscheinenden heimatgeschichtlichen  Zeitschrift wird den Lesern wieder eine interessante und abwechslungsreiche Themenauswahl angeboten: Ob es nun die Urkunde des Klosters Oelinghausen aus dem Jahre 1214 ist, in der die Voßwinkeler Kirche vor 800 Jahren erstmals erwähnt wurde.

Oder ob es Überraschungen sind, die es beim Studium alter Akten immer mal wieder gibt: Opfer des Konfliktes zwischen dem Deutschen Kaiserreich und der katholischen Kirche (Kulturkampf) wird die Familie des Freiherrn von Boeselager, die 1882 des Landes verwiesen wird! 

Abwechslungsreiches Themenspektrum

Aus der neueren Geschichte Voßwinkels gibt es Portraits des Fabrikanten Egon Rüschenbaum und des Handwerksbetriebes Christiani. Da in Voßwinkel bisher noch keine großen Schätze ausgegraben wurden, ist ein Bericht über kleine Baugrubenfunde auch mal interessant.

Traditionell darf ein plattdeutsches Gedicht mit Übersetzung von „Holbeck’s Gerd“ nicht fehlen.

Der Schuljahrgang 1946/47 präsentiert sich mit einem Foto von der Erstkommunion.

Veränderungen im Dorfleben seit der Machtübernahme

Intensiv hat sich der Arbeitskreis noch einmal mit der Zeit des Nationalsozialismus und deren Auswirkungen auf die Region befasst. Beschrieben wird in einem Artikel die „Gleichschaltung“ des Schulalltages mit der Einflussnahme der NS-Politik.

Nachdem in der letzten Ausgabe der „Rückblicke“ über die Veränderungen im Dorfleben seit der Machtübernahme 1933 bis zum Kriegsbeginn 1939 ausführlich berichtet wurde, geht es in der Titelgeschichte des neuen Heftes um die Zeit des Krieges bis zum Neuanfang im Jahre 1946.

Unter anderem wird die besondere Rolle der Soldatenzeitung „Heimatglocken“ beschrieben, die ab 1940 monatlich für die Frontsoldaten für den Bereich der NSDAP-Ortsgruppe Voßwinkel, Echthausen und Bachum herausgegeben wurde.

Dokumentation der Entwicklung des Dorfes im Dritten Reich

Zufrieden äußerte sich Michael Rademacher in seiner Funktion als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bei der Vorstellung des neuen Heftes: „Mit dem nun vorliegenden zweiten Teil der Geschichte über die Entwicklung des Dorfes im Dritten Reich haben wir eine umfassende Dokumentation über die Auswirkungen der NS-Herrschaft vorgelegt. Das war uns zum 75. Jahrestag des Gedenkens an den Beginn des Zweiten Weltkrieges wichtig.“

„Voßwinkeler Rückblicke“ sind in Echthausen, Voßwinkel und Wickede erhältlich

Die „Voßwinkeler Rückblicke“ mit einem Umfang von 24 Seiten sind ab sofort bei den Mitgliedern des Arbeitskreises, in Voßwinkeler Geschäften und in der Filiale der Bäckerei Coerdt in Echthausen sowie beim Fotostudio „ad medien“ in der Blumenstraße in Wickede zum Preis von nur 3,00 Euro zu erwerben.

Präsentiert die Rückblicke: Michael Filthaut, einer der verantwortlichen Autoren aus Voßwinkel FOTO: CARINA WESTERWELLE
Präsentiert die Rückblicke: Michael Filthaut, einer der verantwortlichen Autoren aus Voßwinkel FOTO: CARINA WESTERWELLE

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON