Erwachsene Sternsinger waren heute in Echthausen unterwegs

03.01.2015

ECHTHAUSEN. „Alles Unglück aus diesem Haus – fegt der schwarze Caspar zur Tür hinaus!“ – Mit diesem Spruch verließen die erwachsenen Sternsinger in Echthausen jeweils die Häuser nach ihrem Besuch am heutigen Samstagnachmittag und -abend (3. Januar 2015).

„Christus Mansionem Benedicat“ (ins Deutsche übersetzt: Christus segne dieses Haus) und mit der neuen Jahreszahl 2015 an die Eingänge und Fassaden.

Auf Wunsch gab es statt der Kreideschrift auch einen schwarz-weißen Aufkleber mit gleich lautendem Text.

Früher zogen weniger Sternsinger mehrere Tage durch das Dorf

Dabei zogen acht Dreier-Gruppen bei der Aktion parallel durch die Siedlungen des Dorfes am Rande des Sauerlandes. – Vor 2013 waren es weniger Sternsinger, die dafür über mehrere Tage in Echthausen von Haus zu Haus liefen.

Erwachsene Männer als „Heilige Drei Könige“ verkleidet

Anders als im übrigen Bereich der katholischen Pfarrei St. Antonius von Padua und St. Vinzenz sind es traditionsgemäß in Echthausen keine Kinder sondern erwachsene Männer, die als „Heilige Drei Könige“ verkleidet die Segenswünsche fürs neue Jahr bringen und um Spenden für gute Zwecke bitten.

Außerdem gehen die Sternsinger in Wickede und den anderen Ortsteilen erst am morgigen Sonntag und nicht wie – in Echthausen – am heutigen Samstag.

Organisatoren sorgten für reibungslosen Ablauf

Eingekleidet und geschminkt wurden die zwei Dutzend jungen Burschen und Männer von Mathilde Sudhoff und ihrer Tochter Beate Baukmann.

Die Gesamtorganisation oblag Thorsten Donner, der früher selbst rund zwanzig Jahre lang alljährlich als Sternsinger mit unterwegs war.

Erlös für Ebola-Gebiete sowie Max-und-Moritz-Kindergarten

Der Erlös der Echthausener Sternsinger ist in diesem Jahr großteils für die Ebola-Nothilfe der „Aktion Deutschland Hilft“ – und zu einem kleineren Teil für den kommunalen Max-und-Moritz-Kindergarten in Echthausen, der 2015 sein 40-jähriges Bestehen feiert. – Dies erklärte Thorsten Donner im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Kommunaler Kindergarten wird 40 Jahre alt

Der heutige Max-und-Moritz-Kindergarten wurde am 1. April 1975 als ein zweigruppiger kommunaler Kindergarten in Echthausen eingeweiht. 1994 baute die Gemeinde Wickede (Ruhr) als Träger den Kindergarten noch aus, so dass noch Platz für eine dritte Gruppe geschaffen wurde. Nach dieser baulichen Erweiterung konnte der Echthausener Kindergarten nun 75 statt vormals 60 Kinder zur Betreuung aufnehmen.

Heilige Messe am Dreikönigstag

Am Dreikönigstag – Dienstag, 6. Januar 2015 – findet um 18.30 Uhr in der katholischen Sankt-Vinzenz-Kirche in Echthausen eine Heilige Messe mit den Sternsingern statt.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

C+M+B steht nicht für Caspar, Melchior und Balthasar sondern für „Christus Mansionem Benedictat“ (Christus segne dieses Haus) FOTO: ANDREAS DUNKER
C+M+B steht nicht für Caspar, Melchior und Balthasar sondern für „Christus Mansionem Benedictat“ (Christus segne dieses Haus) FOTO: ANDREAS DUNKER
„Du musst den Zug erst wieder in den Bahnhof einfahren lassen. Auf offener Strecke können die Leute ja schließlich nicht aussteigen!“ – Pastor Peter Bornhoff ließ die Könige nicht aus seinem Eisenbahn-Raum – bis alles wieder in Ordnung war. FOTO: ANDREAS DUNKER
„Du musst den Zug erst wieder in den Bahnhof einfahren lassen. Auf offener Strecke können die Leute ja schließlich nicht aussteigen!“ – Pastor Peter Bornhoff ließ die Könige nicht aus seinem Eisenbahn-Raum – bis alles wieder in Ordnung war. FOTO: ANDREAS DUNKER
Schwarz geschminkt: Martin Barylla mit Signalhorn und Reisigbesen FOTO: ANDREAS DUNKER
Schwarz geschminkt: Martin Barylla mit Signalhorn und Reisigbesen FOTO: ANDREAS DUNKER
Ein Schnäpschen in Ehren, kann keiner verwehren! – Auch bei Pastor Peter Bornhoff mussten die Könige (hier Vater Martin Barylla mit Söhnen Daniel und Markus) erst einmal einen mittrinken. FOTO: ANDREAS DUNKER
Ein Schnäpschen in Ehren, kann keiner verwehren! – Auch bei Pastor Peter Bornhoff mussten die Könige (hier Vater Martin Barylla mit Söhnen Daniel und Markus) erst einmal einen mittrinken. FOTO: ANDREAS DUNKER
Beate Baukmann (geborene Sudhoff) schminkte die Scharzen vor dem Sternsingen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Beate Baukmann (geborene Sudhoff) schminkte die Scharzen vor dem Sternsingen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Daniel, Markus und Martin Barylla als Heilige Drei Könige verkleidet FOTO: ANDREAS DUNKER
Daniel, Markus und Martin Barylla als Heilige Drei Könige verkleidet FOTO: ANDREAS DUNKER
Vor historischer Fachwerk-Kulisse: die Heiligen Drei Könige in Echthausen FOTO: ANDREAS DUNKER
Vor historischer Fachwerk-Kulisse: die Heiligen Drei Könige in Echthausen FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON