Frauchen und Hund in ärztlicher Behandlung – Auto wird bis Donnerstag entfernt

05.01.2015

WICKEDE / HEMER. Die 59-jährige Frau aus Hemer, die am Freitagvormittag (2. Januar 2015) in der Wickeder Ortsmitte für Aufregung gesorgt hatte, befindet sich in ärztlicher Behandlung. – Wie berichtet, hatte die zur Hilfe gerufene Polizei erhebliche Probleme die offensichtlich verwirrte Dame zu bändigen und unter Kontrolle zu bekommen. Die Frau hatte bei ihrer Festsetzung erheblichen Widerstand geleistet.

Zuvor war die 59-jährige Hemeranerin unter anderem mit ihrem weißen Mercedes-Sportwagen-Cabriolet – laut Zeugenaussagen – verkehrt herum und mit überhöhter Geschwindigkeit in die Einbahnstraße des verkehrsberuhigten Bereiches der Hauptstraße gefahren, wo nur „Schrittgeschwindigkeit“ erlaubt ist.

Mercedes steht weiter quer auf Taxi-Parkplatz

Später parkte sie ihr Auto mit Kennzeichen aus dem Märkischen Kreis quer auf dem Taxi-Stand vor dem Hause Brunberg.

Hier steht das Fahrzeug noch immer. Denn bislang fand das Ordnungsamt der Kommune noch keinen Angehörigen, der das Auto von dort abholen wollte.

Bis spätestens zum Wochenmarkt am Donnerstag soll der weiße Sportwagen aber weggefahren oder abgeschleppt werden, erklärte Bürgermeister Dr. Martin Michalzik seitens der Gemeinde Wickede (Ruhr) als zuständiger Ordnungsbehörde heute auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Da der Autoschlüssel aber inzwischen wieder bei der Frau läge, die sich in einem Krankenhaus befände, müsse man erst einmal abwarten. Man wolle der Kranken nun aber keinen unnötigen Stress machen oder erhebliche Kosten durch ein Abschleppunternehmen verursachen, sagte Michalzik. Bis auf die Taxen behindere das abgestellte Fahrzeug ja keinen weiteren Verkehr.

Gemeinde kümmert sich um frauchenlosen Hund

Gekümmert habe sich die Gemeinde inzwischen auch um den kleinen Hund der Hemeranerin, der nach dem Gerangel mit der Polizei verschreckt auf einer Decke auf dem Beifahrersitz des Mercedes kauerte, betonte der Wickeder Bürgermeister.

Wie auch bei anderen Fundtieren üblich, habe der kommunale Bauhof den Hund in seine Obhut genommen und ein Mitarbeiter versorge ihn fachgerecht.

Außerdem habe man den Vierbeiner tierärztlich untersuchen und behandeln lassen, erklärte Michalzik.

Bauhof hält zwei Plätze für herrenlose Tiere vor

Generell seien am Bauhof zwei Käfige für herrenlose Hunde sowie entsprechende Tiernahrung vorhanden.

Falls möglich nähmen Bauhofmitarbeiter verwaiste Tiere aber auch schon mal mit ins eigene Heim.

Außerdem würden die kommunalen Mitarbeiter dafür sorgen, dass die Tiere genügend Auslauf hätten und gegebenenfalls mit ihnen Gassi gehen.

Notfalls werden Vierbeiner an ein Tierheim weiter gegeben

Sofern sich abzeichne, dass Haustiere längere Zeit herrenlos seien – weil sich die Besitzer nicht mehr um sie kümmern könnten oder wollten, gäbe die Gemeinde die Hunde in ein Tierheim.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

Der weiße Sportwagen steht seit Freitag quer auf dem Taxi-Parkplatz in der Wickeder Ortsmitte. FOTO: ANDREAS DUNKER
Der weiße Sportwagen steht seit Freitag quer auf dem Taxi-Parkplatz in der Wickeder Ortsmitte. FOTO: ANDREAS DUNKER
Gemeindemitarbeiter kümmerten sich um den verschreckt auf dem Beifahrersitz kauernden Hund der verwirrten Frau. FOTO: ANDREAS DUNKER
Gemeindemitarbeiter kümmerten sich um den verschreckt auf dem Beifahrersitz kauernden Hund der verwirrten Frau. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON