Operationstische aus Wickede auf der Sonne

07.01.2015

WICKEDE / BÖNEN. Zwei Operationstische der Wickeder Firma „Schmitz und Söhne“ auf großer Fahrt: Das deutsche Forschungsschiff „Sonne“ ist mit medizin-technischem Mobiliar des mittelständischen Familienunternehmens aus der Ruhrgemeinde ausgestattet. Dem Bundesforschungsministerium zufolge ist das Schiff derzeit das modernste seiner Art,

Das 116 Meter lange und 20 Meter breite Schiff aus Deutschland gehört zu einer der international renommiertesten Forschungsflotten.

35 Seeleute und 40 Wissenschaftler werden sowohl im Atlantik als auch im Indischen Ozean auf der „Sonne“ arbeiten.

Die medizinische Versorgung auf einem Schiff dieser Größenordnung muss zu jeder Zeit gewährleistet sein. Zwei Operationstische von „Schmitz und Söhne" bieten dabei an Bord eine perfekte Grundlage.

Friedrich Schmitz erfreut

Die „Sonne“ soll insbesondere Forschungen in der Tiefsee vornehmen und mehr Erkenntnisse zum Thema Klima und Rohstoffe liefern. Spezielle Geräte wie ein Hochleistungsecholot oder ein drahtgelenkter Unterwasserroboter sind da nur ein Teil der hochspezialisierten Ausrüstung.

„Es freut uns sehr, dass unsere Produkte auch in der Forschungswelt eingesetzt werden“, sagt Friedrich Schmitz als geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens aus Wickede.

124 Millionen Euro teures Schiff

Neunzig Prozent des 124 Millionen Euro teuren Schiffes wird vom Bundesforschungsministerium getragen, 10 Prozent gaben die Norddeutschen Bundesländer hinzu.

© FOTO: BGR Hannover
© FOTO: BGR Hannover

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON