Lichterglanz zum höchsten Fest im Jahreskreis

07.01.2015

WICKEDE. Zum Anfang des Jahres kommt so peu à peu das Ende der weihnachtlichen Lichterpracht, die viele Gebäude im Ort in der dunklen Jahreszeit erstrahlen lässt. Auch Hausbesitzer Carlos Branco (54) an der Nordstraße 34 baut die traditionelle Beleuchtung jährlich nach dem Dreikönigstag (6. Januar) wieder ab.

Vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag zogen Haus und Vorgarten mit dem Lichterschmuck die Blicke vieler Passanten auf sich.

Gesteuert über mehrere Zeitschaltuhren gingen sie jeweils pünktlich abends gegen 18.00 Uhr an und wurden um 21.00 Uhr wieder abgeschaltet. Nur Weihnachten und Silvester brannten die Birnen bis um Mitternacht.

Im nächsten Jahr gibt’s die „Festtagsbeleuchtung“ im Außenbereich voraussichtlich wieder. Denn für den katholischen Portugiesen ist Weihnachten das höchste und größte Fest im Jahreskreis.

Zum Hintergrund: Der aus Portugal stammende Carlos  Branco  (54) kam bereits mit 18 Jahren nach Deutschland. Nach 28-jähriger Tätigkeit im Marien-Krankenhaus in Wimbern ist der Wickeder heute als Fachkrankenpfleger im Anästhesie-Bereich des Marien-Krankenhaus in Soest beschäftigt.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON