Echthausen: Gemeindehalle in Trägerschaft eines Vereins übergeben?

27.01.2015

ECHTHAUSEN. Ein ganzheitliches Konzept für die Zukunft der kommunalen Gebäude in Echthausen fordert der SPD-Ortsverein Wickede (Ruhr) nach seiner Klausurtagung am Wochenende. Wenn es um mögliche Folgenutzungen für die bisherige Westerheide-Schule ginge, die zur Jahresmitte 2015 geschlossen werden soll (wir berichteten), müsse man auch über die Zukunft der benachbarten Schulsporthalle und die der Gemeindehalle nachdenken.

Ein ganzheitliches Konzept für alle Echthausener Veranstaltungsstätten in kommunaler Trägerschaft wäre wichtig, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Helmut Bäcker gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

„Privatisierung“ darf kein Tabu mehr sein: Vereinsring oder Schützenbruderschaft als Träger

In Zeiten des Haushaltssicherungskonzeptes dürfe es dabei auch kein Tabu sein über eine mögliche „Privatisierung“ der kommunalen Mehrzweckhalle in Echthausen nachzudenken. 

Als mögliche Träger für das Gebäude könnten sich die Sozialdemokraten dabei die Schützenbruderschaft oder den Vereinsring in Echthausen vorstellen, erklärte Bäcker am heutigen Dienstagabend (27. Januar 2015).

Im Ortsteil Wimbern sei die dörfliche Halle ja schließlich bereits im Besitz eines Vereins und werde von diesem unterhalten.

Eine Hausmeisterstelle für alle bisherigen Gebäude in Gemeindebesitz

Die gemeindliche Hausmeisterstelle in Echthausen sei beispielsweise für alle kommunalen Gebäude ausgelegt. Dazu zählten Westerheide-Schule mit Sporthalle, Kindergarten und Gemeindehalle. 

Diese Struktur würde mit einem Verkauf des bisherigen Schulgebäudes an einen privaten oder gewerblichen Investor ja aufgebrochen.

Deshalb müssten alle Räumlichkeiten der Kommune, die für Veranstaltungen wie Vereinsversammlungen und so weiter genutzt würden, gemeinsam auf den betriebswirtschaftlichen Prüfstand.

Gebäudeunterhaltung kostet massiv Steuergelder

Bei der defizitären Kassenlage der Kommune müsse man alles unter finanziellen Gesichtspunkten unter die Lupe nehmen. Denn schließlich koste die Unterhaltung von Gebäuden massiv Steuergelder. – Und die Wickeder SPD wolle den Bürgern möglichst zusätzliche fiskalische Belastungen ersparen.

SPD-Ansinnen stößt bei Ortsvorsteher auf Unverständnis

Echthausens Ortsvorsteher Rainer Belz (CDU) – reagierte am heutigen Abend mit Unverständnis für das SPD-Ansinnen, nachdem „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ ihn mit der exklusiven Nachricht konfrontiert hatte.

Die Gemeindehalle sei völlig unabhängig vom Gebäudekomplex der Westerheide-Schule und stehe gar nicht zur Disposition.

Auch wenn die Gemeindehalle ebenso wie viele kommunale Gebäude unterm Strich sicherlich kein Plus erwirtschafte, sei sie absolut wichtig für das kulturelle und gesellschaftliche Leben des Dorfes Echthausen.

Belz erbost: „Wir stellen ja auch nicht das Bürgerhaus in Wickede in Frage, welches sicherlich mehr Kosten als unsere Gemeindehalle für die Kommune verursacht.“

Nachnutzungsmöglichkeiten für Westerheide-Schule

Für die Westerheide-Schule könne er sich eine Nachnutzung als Bürogebäude oder für nicht produzierendes Gewerbe vorstellen, welches zu keiner Lärmbelästigung für die Umgebung führe.

Die Turnhalle neben der Westerheide-Schule müsse weiterhin allen interessierten Sport treibenden und insbesondere den Vereinen zu Trainingszwecken und so weiter zur Verfügung stehen. Unter anderem werde die Schulsporthalle bereits jetzt gut von Gruppen des Turn- und Spielvereins (TuS) Echthausen und der Freizeitsportgemeinschaft (FSG) Wimbern genutzt.

Zudem sei auch die Belegung und Vermietung der Gemeindehalle sehr gut – die außerdem aber völlig unabhängig von dem Gebäudekomplex an der Kirche sei, so Belz.

Vereinsring rechtlich gar nicht geschäftsfähig

Die Idee des SPD-Ortsvereins sei eine „Seifenblase“, die schnell zerplatze.Denn der Echthausener Vereinsring, dessen Sprecher Rainer Belz auch ist, könne beispielsweise gar nicht Träger der Mehrzweckhalle werden. Denn dieser lose Zusammenschluss diene den örtlichen Vereinen nur als „Dach“ und zur Koordination – sei aber rechtlich „gar nicht geschäftsfähig“ (O-Ton Belz).

„Wir brauchen eine solche Diskussion nicht“

„Sparen um jeden Preis“ sei ein völliger Quatsch.„Wir brauchen eine solche Diskussion nicht“, erklärte Belz mit Bezug auf die Idee aus der SPD-Klausurtagung vom Wochenende.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

Westerheide-Schule mit Sporthalle an der Kirche in Echthausen LUFTBILD: ANDREAS DUNKER / nrw-image.de
Westerheide-Schule mit Sporthalle an der Kirche in Echthausen LUFTBILD: ANDREAS DUNKER / nrw-image.de
Gemeindehalle Echthausen an der Ruhrstraße LUFTBILD: ANDREAS DUNKER / nrw-image.de
Gemeindehalle Echthausen an der Ruhrstraße LUFTBILD: ANDREAS DUNKER / nrw-image.de

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON