KiTa Wimbern: Christoph Arndt geht – Irene Kollmer kommt

28.01.2015

WIMBERN. Normal stehen die Kinder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit in der Kindertagesstätte (KiTa) „Mini-Max“ in Wimbern. – In den nächsten Wochen rücken hier aber auch zwei Erwachsene in den Fokus: Denn sowohl an der Spitze der Elterninitiative als Trägerverein als auch in der pädagogischen Leitung der Einrichtung gibt es jeweils einen personellen Wechsel.

So kündigte der Wickeder Geschäftsmann Christoph Arndt am heutigen Mittwochabend (28. Januar 2015) im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ an, dass er den Vorsitz der Elterninitiative Kindertagesstätte Mini-Max e.V. abgeben werde.

Rund zehn Jahre im Amt als Vorsitzender

Auf der in Kürze bevorstehenden Jahreshauptversammlung des Trägerverein der Wimberner Einrichtung werde er sich nicht zur Widerwahl stellen, so Arndt.

Nach rund zehn Jahren in dieser Funktion wolle er das Amt in andere Hände übergeben, zumal seine eigenen Kinder inzwischen bereits einige Zeit aus dem Kindergartenalter heraus seien und ihm somit der direkte Bezug zur KiTa fehle.

Nachfolgeregelung in der Jahreshauptversammlung am 25. Februar

In der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 25. Februar 2015, ab 19.30 Uhr, müsse ein Nachfolger für ihn gewählt werden.

Einen potentiellen Kandidaten für sein Amt hätte man bereits gefunden, erklärte Arndt. Den Namen wolle er aber noch nicht öffentlich nennen.

Fortbestand der KiTa vorerst gesichert

Ihm sei es wichtig gewesen, dass der Fortbestand der KiTa durch Anmeldungen aus der Elternschaft vorerst gesichert sei.

Ab Montag neue pädagogische Leiterin

Mit Irene Kollmer aus Werl habe der ehrenamtliche Vorstand des KiTa-Trägervereins zudem eine Nachfolgerin für die 46-jährige Erzieherin Diana Ersel aus Echthausen gefunden, die die Kindertagesstätte in Wimbern über rund drei Jahre geleitet hatte und zum Jahreswechsel plötzlich in eine andere Einrichtung gewechselt war.

Irene Kollmer würde die Leitungsfunktion bereits am kommenden Montag (2. Februar 2015) übernehmen, berichtete Christoph Arndt im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Kommissarisch hat die langjährige Mitarbeiterin und stellvertretende KiTa-Leiterin Claudia Beck-Orlowski die Führung der Einrichtung übernommen, nachdem Ersel Wimbern im Dezember verlassen hatte.

Kontinuität beim restlichen Vorstandsteam erwartet

Auf Kontinuität setzt der scheidende Trägervereinsvorsitzende Christoph Arndt beim Rest seines amtierenden Vorstandsteams: Seine bisherige Stellvertreterin Ildikó von Ketteler-Boeselager aus Arnsberg-Voßwinkel, Geschäftsführerin Sandra Finkendei, Schriftführer Stephan Magnus und Kassiererin Almut Bangemann blieben dem wichtigen Leitungsgremium des Vereins voraussichtlich treu, so Arndt.

Als letzte entscheidende Amtshandlung habe er sich zusammen mit Rechtsanwältin Almut Bangemann um die personelle Nachfolgeregelung in der pädagogischen Leitung gekümmert.

Damit sei die KiTa wieder gut aufgestellt.

Vor 25 Jahren die erste Ganztagsbetreuung in der Gemeinde

Eingerichtet worden war die erste ganztägige Kindertagesstätte (KiTa) in der Gemeinde Wickede (Ruhr) im Jahre 1989. Eine Elterninitiative hatte in einem Nebengebäude des damaligen Marien-Krankenhauses den pädagogischen Hort eingerichtet, der immer noch an gleicher Stelle seinen Sitz hat und im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Bestehen feierte.

Immer mehr berufstätige Mütter mit Kleinkindern waren Ende der 1980-er Jahre der Grund für die Schaffung einer erstmaligen Ganztagsbetreuung in der Gemeinde.

Unter anderem nutzten auch die Beschäftigten des angrenzenden Krankenhauses die benachbarte Einrichtung als Kinderhort.

Erster Leiter der KiTa in Wimbern war Christoph Janiak. Ihm folgten Gabriele Rohr-Robertson, Beate Kokot, Christian Treichel und Diana Ersel – sowie ab Montag Irene Kollmer.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


Leisen Sie auch folgende Beiträge:

KiTa „Mini-Max“ rechnet mit gleich bleibender Kinderzahl | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

Zukunft der Wimberner KiTa liegt in Elternhand – Ersel verabschiedet | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

ANZEIGE
Ohne Christoph Arndt – das Vorstandsteam des Trägervereins mit Kindern. Von links: Stellvertretende Vorsitzende Ildikó von Ketteler-Boeselager aus Arnsberg-Voßwinkel, Kassiererin Almut Bangemann, Geschäftsführerin Sandra Finkendei und Schriftführer Stephan Magnus. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Ohne Christoph Arndt – das Vorstandsteam des Trägervereins mit Kindern. Von links: Stellvertretende Vorsitzende Ildikó von Ketteler-Boeselager aus Arnsberg-Voßwinkel, Kassiererin Almut Bangemann, Geschäftsführerin Sandra Finkendei und Schriftführer Stephan Magnus. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Ein leerer Platz in der Porträtreihe der KiTa-Mitarbeiterinnen wird künftig wieder besetzt: Irene Kollmer aus Werl übernimmt die Nachfolge von Diana Ersel aus Echthausen, die den Wimberner Kinderhort zum Jahreswechsel verlassen hat. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Ein leerer Platz in der Porträtreihe der KiTa-Mitarbeiterinnen wird künftig wieder besetzt: Irene Kollmer aus Werl übernimmt die Nachfolge von Diana Ersel aus Echthausen, die den Wimberner Kinderhort zum Jahreswechsel verlassen hat. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON