„Kraftwerk“: Neuer Name und neues Konzept – Investitionen in Immobilie und Ideen

06.03.2015

WICKEDE (RUHR) / WERL. Schluss mit der Erholung fürs „Kraftwerk“ im Werler Stadtwald. Denn künftig wird die Erlebnisgastronomie an der Ortsgrenze von Wickede nicht mehr den Beinamen „relax“ tragen. – Vielmehr startet die Großgastronomie im Gewerbe- und Freitzeitpark „Am Golfplatz“ ab Samstag, 11. April 2014, unter der neuen Bezeichnung „Kraftwerk Event“ durch. Neuer Ausrichter und Gastronom für die öffentlichen Events ist der 45-jährige Lippstädter Andreas Förster.

Die Eröffnungsparty unter dem Motto „We are back again!“ solle am Samstag nach Ostern um 22.00 Uhr starten, erklärte Förster gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Er selbst werde Konzessionsinhaber für das „Kraftwerk Event“ werden – und vornehmlich das Kesselhaus als Gastronom bewirtschaften.

Großes Glashaus künftig als separate Event-Location

Der große gläserne Gebäudeteil in Form eines Wintergartens könne künftig auch autark für Events gemietet werden, erklärte Werner Severin (54) im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ am heutigen Freitag (6. März 2015). Der Wickeder Unternehmer, der inzwischen in Köln lebt,  ist bekanntlich der Eigentümer der Immobilie.

Wie Severin betonte, hänge sein Herz an dem Objekt, welches durch seine kreativen Ideen erst zu dem wurde, was es ist: eine außergewöhnliche Location.

Kein fester Pächter mehr

Zu dem neuen Konzept von Severin gehört es, dass es keinen festen Pächter des „Kraftwerkes“ mehr gibt. Vielmehr werde die Location für jedes Event einzeln vermietet.

Genutzt werden könnten die Räumlichkeiten sowohl für öffentliche als auch private Veranstaltungen. Angefangen von Hochzeiten bis hin zu Firmenfeiern.

Als Dauerpächter für von ihm organisierte samstägliche Großveranstaltungen sei Andreas Förster vorgesehen. Denn er selbst, so Severin, sei Geschäftsmann und kein Gastronom.

Künftig gäbe es keine festen Öffnungszeiten mehr. Ebenso wie bei den Mega-Discos in Großstädten sei voraussichtlich immer samstags und vielleicht auch freitags geöffnet.

Ansonsten käme es auf die Veranstalter an, die im Kraftwerk ihre unterschiedlichen Events öffentlich oder nicht-öffentlich ausrichten würden.

Ein Geschäftsführer kümmere sich um die Koordination der verschiedenen Termine.

Modernste Digitaltechnik

Derzeit renoviere man das „Kraftwerk“ grundlegend, erklärte Severin bei einer Baustellen-Besichtigung von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“. Unter anderem werde die modernste Licht- und Ton-Technik installiert. Die bislang analoge Anlage werde komplett durch neue Digitaltechnik ersetzt.

Über die Höhe der Kosten für diese Investitionen wollte Severin keine Angaben machen.

Neben visueller und akustischer Installation würde aber vieles auch optisch neu gestaltet.

Attraktiverer Außenbereich

Noch attraktiver werde beispielsweise der Außenbereich, der besser für Outdoor-Events präpariert werde.

Unter anderem plane man einen überdachten Raucherbereich mit Heizstrahlern.

Altbewährte und neue Veranstaltungen

Andreas Förster betonte gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE", dass er neben altbewährten Veranstaltungen wie der „Nachtschicht“ und Ü-30-Partys ebenso neue Arten von Events plane. 

Er habe zwanzig Jahre Erfahrung im Event- und Gastronomie-Sektor.

Investitionen in Immobilie und Ideen

Das „Kraftwerk“ wird – anders als zwischenzeitlich publiziert – also in naher Zukunft nicht den Eigentümer wechseln, nachdem sein bisheriger Pächter Ronny Schettler kürzlich Insolvenz angemeldet hatte.

Eigentümer Werner Severin will das in den letzten Monaten schwächelnde „Kraftwerk“ vielmehr wieder richtig stark machen – und investiert dazu kräftig in Immobilie und Ideen.

 ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


Lesen Sie dazu auch unserer bisherigen Beiträge:

11.12.2014: „Kraftwerk Relax“ vor der Schließung? – Zukunft der Erlebnisgastronomie steht in den Sternen … 19.12.2014: Entspannung für „Kraftwerk Relax“ – „Advent, Advent – die Hütte brennt“ nur Party-Motto 23.01.2015: Notausgang: Vorläufiger Insolvenz-Antrag des Kraftwerk-Betreibers

ANZEIGE
Den Geldhahn aufgedreht, um mächtig zu investieren: Werner Severin hat neue Ideen für das alte „Kraftwerk“. FOTO: ANDREAS DUNKER
Den Geldhahn aufgedreht, um mächtig zu investieren: Werner Severin hat neue Ideen für das alte „Kraftwerk“. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Bäume inzwischen abgeholzt: der Außenbereich soll noch attraktiver werden. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Bäume inzwischen abgeholzt: der Außenbereich soll noch attraktiver werden. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON