Bürgermeister will „Blinde Flecken" in der kommunalen Seniorenpolitik entdecken

18.03.2015

WICKEDE (RUHR). „Die Seniorenpolitik möchte ich mir zu Eigen machen“, erklärte Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) am heutigen Mittwochabend (18. März 2015) in der öffentlichen Sitzung des „Ausschusses für Generationen, Sport, Kultur und Integration“ des politischen Rates der Gemeinde Wickede (Ruhr). Damit macht Michalzik das Thema zur „Chef-Sache“.

Im Haushalt 2015 habe man 9.000 Euro für die Seniorenförderung eingeplant, hieß es. Damit solle eine Teilzeitstelle für eine Fachkraft finanziert werden, die Bedürfnisse der älteren Bürger vor Ort ermitteln solle, so Michalzik. – Einen Teil des Geldes wolle man zudem in entsprechende Projekte investieren.

Angesichts der steigenden Anzahl von Älteren müsse die Frage lauten: „Haben wir noch blinde Flecken in der kommunalen Seniorenpolitik?“, so Michalzik.

Die mobilitätsgerechte Absenkung von Bordsteinkarten für Gehbehinderte sei da nur ein Beispiel. – Die Gemeinde müsse insgesamt mit entsprechenden Konzepten auf den demographischen Wandel reagieren.

Sehr unterschiedliche Lebenssituationen im Alter

CDU-Ratsmitglied Willi Eickhoff erklärte, dass erfreulicherweise viele Mitbürger inzwischen ein hohes Lebensalter erreichten. – Eine Unterstützung für Senioren müsse man aber sehr differenziert angehen, so Eickhoff. Denn die Spannbreite reiche von vitalen und aktiven Rentnern bis zu gebrechlichen und pflegebedürftigen Greisen.

Kontaktaufnahme mit Werler Senioren-Büro

Angeregt wurde aus dem Kreis des Fachausschusses auch eine Kontaktaufnahme mit der aus Wickede kommenden Diplom-Pädagogin Angelika Bechheim-Kanthak, die für die Stadt Werl ein Senioren-Büro und eine trägerunabhängige Pflegeberatungsstelle leitet.

„Wegweiser für Seniorinnen und Senioren“ des Kreises Soest

Hingewiesen wurde aus der Versammlung heraus auf den „Wegweiser für Seniorinnen und Senioren“ des Kreises Soest, der auf mehr als 80 Seiten eine Orientierungshilfe mit vielen Anregungen, Tipps und Hilfestellungen für ältere Menschen bietet. Dazu gehören Themen wie: Wohnen im Alter, Pflege, finanzielle Hilfen, Vorsorgedokumente und Hospizeinrichtungen.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) will Senioren-Thema zur „Chef-Sache" machen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) will Senioren-Thema zur „Chef-Sache" machen. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON