Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung: Zwei Personen in Krankenhäuser verbracht

03.05.2015

WICKEDE. Mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung wurden am heutigen Sonntagmorgen (3. Mai 2015) zwei Personen aus einer Wohnung in der Kirchstraße in Krankenhäuser verbracht. – Die Bewohner der Wickeder Ortsmitte hatten selbst noch gegen 9.30 Uhr telefonisch den Rettungsdienst alarmiert.

Neben dem Notarzteinsatzfahrzeug waren zwei Rettungstransportwagen des Kreises Soest sowie die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Wickede (Ruhr) mit einem Einsatzfahrzeug zur Unterstützung vor Ort im Einsatz.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Nils Schober gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitteilte, sei es vermutlich auf Grund eines Dohlennestes im Schornstein zu einer erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentration in der Wohnung gekommen. Die Feuerwehr habe daher auch den zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister zur Begutachtung mit hinzugezogen.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Symbolfoto FOTO: ANDREAS DUNKER
Symbolfoto FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON