Sturmschäden im Hövelwald aus der Luft deutlich sichtbar

11.05.2015

WICKEDE (RUHR) / WELVER. Als „Worst Case“ – den schlimmsten anzunehmenden Fall – bezeichnete die Forstwirtin Diana Göke (34) aus Welver die Folgen des Sturmtiefes „Niklas“ für Teilbereiche des Wickeder Waldes in einem Interview mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“, welches wir am 02.04.2015 an dieser Stelle veröffentlicht haben. Auf einer aktuellen Luftaufnahme vom heutigen Montag (11. Mai 2015) kann man den Schaden, den die Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern anrichteten, deutlich erkennen.

Unsere Aufnahme zeigt den massiven Windbruch und Windwurf in den Baumbeständen des Wickeder Hövelwaldes, wo Fichten gleich auf einer ganzen Fläche umgeworfen wurden, sei innerhalb kurzer Zeit ein betriebwirtschaftlicher Schaden von schätzungsweise 10.000,00 Euro entstanden, so Goeke damals.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"


LESEN SIE DAZU AUCH:

Gemeinde warnt: Gefahren durch lose Äste und umgestürzte Bäume | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE (01.04.2015)

Nach Sturm „Niklas“: Warnung vor Lebensgefahr im Wald | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE (02.04.2015)


ANZEIGE
Luftbild des Sturmschadens im Hövelwald in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Luftbild des Sturmschadens im Hövelwald in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER

WEITERE BILDER VON SCHÄDEN DURCH DAS STURMTIEF "NIKLAS"

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON