200 Quadratmeter mehr: ALDI will durch Anbau näher an Senioren-Wohnungen rücken

15.05.2015

WICKEDE (RUHR) / WERL. Der Gemeinderat soll „grünes Licht“ für die Erweiterung des Wickeder ALDI-Marktes um rund 200 Quadratmeter geben. Dies schlägt die Verwaltung in einer aktuellen Beschlussvorlage für das politische Gremium vor. Dabei sieht die Behörde offensichtlich keine Lärmprobleme durch Kühlaggregate, Lüftungsanlagen und so weiter, die damit – so sieht es auf den Plänen von ALDI aus – dem Altenheim St. Josef und der Seniorenwohnanlage „Ruhrtal-Residenz“ um einige Meter näher rücken.

Der ALDI-Markt an der Christian-Lieberecht-Straße 3a habe bezüglich der generellen Genehmigung der Erweiterung des Gebäudes im hinteren Bereich bei der Gemeinde angefragt, heißt es in einer Sitzungsvorlage.

Anders als im bislang gültigen Bebauungsplan vorgesehen, wolle der Discounter „aus betrieblichen Gründen“ sein 2012 fertig gestelltes Gebäude in rückwärtiger Richtung vergrößern. – Bislang war planungsrechtlich nur eine Erweiterungsoption an der Seite der Immobilie vorgesehen.

Erweiterung nunmehr im hinteren Bereich des Gebäudes geplant

Statt dieses lang gezogenen seitlichen Anbaus plant die Verwaltung der Regionalgesellschaft „ALDI GmbH & Co. KG“ in der Runtestraße in Werl nunmehr aber offensichtlich eine kompaktere Lösung, die näher an den Seniorenwohnbereich grenzt.

Wörtlich heißt es: „Der Anbau soll in einer Länge von etwa 20,50 Metern und einer Tiefe von zirka 10 Metern errichtet werden. Damit überschreitet das Bauvorhaben die westliche Baugrenze um 3,75 Meter und mit insgesamt etwa 76,88 Quadratmetern."

„Tunneleffekt“ durch Begrünung der Fassade entgegenwirken 

Das Bauamt sieht höchstens ein städtebauliches Problem durch einen möglichen „Tunneleffekt“, dem aber durch eine Verpflichtung zur dauerhaften Begrünung der aufragenden Fassade entgegengewirkt werden könne, so die Meinung des Rathauses. Außerdem solle der Bauherr an anderer Stelle auf die Überbauung einer gleichgroßen Grundstücksfläche verzichten.

Die Gemeindeverwaltung habe ansonsten keine Bedenken bezüglich einer mit dem rückwärtigen Anbau verbundenen Überschreitung der überbaubaren Grundstücksfläche in westlicher Richtung.

Ob die benachbarten Senioren diese Ansicht teilen, ist nicht bekannt.

Auch geht aus der Vorlage nicht hervor, ob ALDI eine Sortimentserweiterung plant, die örtliche Einzelhändler oder konkurrierende Supermärkte betreffen könnte.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"


LESEN SIE AUCH UNSEREN EXKLUSIV-BERICHT 13. MAI 2015 :

ALDI: Im Westen was Neues – Wird der Markt noch erweitert? | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

ANZEIGE
Deutlich auf dem Foto sichtbar: die Aggregate im hinteren Bereich von ALDI. - Kommt es zur Lärmbelästigung für die Seniorenwohnungen, wenn sie weiter nach Westen rücken? FOTO: ANDREAS DUNKER
Deutlich auf dem Foto sichtbar: die Aggregate im hinteren Bereich von ALDI. - Kommt es zur Lärmbelästigung für die Seniorenwohnungen, wenn sie weiter nach Westen rücken? FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON