Diebstahl während der Evakuierung der Massenunterkunft

22.05.2015

WIMBERN. Zu einer Evakuierung der Massenunterkunft für Flüchtlinge im ehemaligen Marien-Krankenhaus in Wimbern kam es am gestrigen Donnerstag (21. Mai 2015) gegen 21.50 Uhr, nachdem dort Brandalarm über die Meldeanlage ausgelöst worden war („wickede.ruhr HEIMAT ONLINE berichtete aktuell). Beim Einsatz der Feuerwehr vor Ort erwies sich der Alarm als Fehlalarm, da von den Wehrleuten in dem Gebäudekomplex kein Brand entdeckt wurde.

Vielmehr hatte jemand Unbekanntes die Sicherheitsscheiben von zwei Feuermeldern eingeschlagen und wohl mutwillig die Druckknopfmelder betätigt, um falschen Alarm auszulösen.

Am heutigen Freitagmorgen teilte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Soest mit, dass während der Evakuierung der Einrichtung ein 28-jähriger Bewohner auf einem fremden Zimmer erwischt wurde, der dort scheinbar mehrere Sonnenbrillen gestohlen hatte.

Zu unserer Anfrage, ob dieser Mann auch der Verursacher für die Fehlalarmierung der Feuerwehr verantwortlich zeichnet, konnte Polizei-Sprecher Wolfgang Lückenkemper in Soest aktuell noch nichts sagen.

Ob Fingerabdrücke an der Brandmeldeanlage zur Beweissicherung abgenommen wurden, gab es seitens der Polizei ebenfalls keine Auskunft.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


LESEN SIE AUCH:

21. Mai 2015: Erneut mutwilliger Fehlalarm in der Massenunterkunft für Flüchtlinge in Wimbern | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

ANZEIGE
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON