Zwei ZUE-Bewohner vermutlich für zwanzig Autoaufbrüche verantwortlich

27.05.2015

WICKEDE (RUHR). Zwei Nordafrikaner aus der „Zentralen Unterbringungseinrichtung“ (ZUE) für Asylbewerber in Wimbern wurden in der Nacht zum heutigen Mittwoch (27. Mai 2015) festgenommen. Die Polizei vermutet, dass die beiden Männer im Alter von 25 und 30 Jahren für eine Serie von Autoaufbrüchen im Gemeindegebiet von Wickede (Ruhr) verantwortlich sind. Insgesamt geht die Kreispolizeibehörde Soest von etwa 20 (!) betroffenen Fahrzeugen aus.

Auch in anderen Kommunen mit Massenunterkünften für Flüchtlinge sei es in der Vergangenheit immer wieder zu solchen Delikten gekommen, hieß es.

Die Soester Pressestelle der Polizei teilte wörtlich mit: „Um an die Wertsachen in den Fahrzeugen zu gelangen, schlugen die Männer die Seitenscheiben und Dreiecksfenster ein, und öffneten dann die Fahrzeugtüren. Ein Teil des Diebesgutes wie Mobiltelefone und mobile Navigationsgeräte konnten sichergestellt werden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.“

Die Kriminalpolizei in Werl bittet Geschädigte darum, umgehend Strafanzeigen zu erstatten, um dann zeitnah zu überprüfen, ob die Festgenommenen auch für diese Taten verantwortlich sein könnten. Sachdienliche Hinweise bitte telefonisch an die Werler Polizei-Wache: (0 29 22) 9 10 00.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON