Kurz vor dem goldenen Dienstjubiläum geht 's in den wohlverdienten Ruhestand

04.08.2015

WICKEDE (RUHR). Sie ist eine der „Front-Frauen“ der Gemeindeverwaltung Wickede (Ruhr). Denn als Mitarbeiterin im kommunalen Bürger-Service zählt sie seit Jahren zu den ersten Ansprechpartnern im Rathaus, wenn Einwohner dort etwas zu erledigen haben. – Kurz vor dem goldenen Dienstjubiläum geht Elvira Biekmann nun in den wohlverdienten Ruhestand. Am 31. Dezember 2015 scheidet sie im Alter von 65 Jahren aus dem Amt.

Ihre Laufbahn im kommunalen Dienst begann Elvira Biekmann (64) am 1. April 1966 mit einer Ausbildung zur Verwaltungsangestellten beim damaligen Amt Werl, dessen Hauptsitz sich im heutigen Wickeder Rathaus befand. Später wechselte die gebürtige Budbergerin im Zuge der „Kommunalen Neuordnung“, die am 1. Juli 1969 als Gebietsreform die politischen Territorien neu zusammenfasste, dann für ein Jahr in die Stadtverwaltung nach Werl.

Danach zog es Elvira Biekmann aber wieder zurück nach Wickede, wo sie seitdem unter anderem im Einwohnermeldeamt wirkt, welches inzwischen zum Fachbereich „Bürgerservice und Soziales“ zählt.

„Es gilt, sich ,einzumischen‘, wo immer es um die Belange von Frauen geht!“

Neben ihrer Tätigkeit im Bürgerservice sowie Melde- und Passwesen ist Elvira Biekmann seit dem 1. Januar 1996 als Gleichstellungsbeauftragte für die Gemeinde Wickede (Ruhr) aktiv. Dabei setzt sich Elvira Biekmann für die Frauen ein und kümmert sich um deren spezielle Belange – wie beispielsweise die Wiedereingliederung von Müttern nach einer „Familienpause“ in die Berufs- und Arbeitswelt, um hier nur ein Beispiel zu nennen.

Mit der Organisation zahlreicher Veranstaltungen und durch ihr persönliches Engagement sowie ein umfassendes Netzwerk kümmert sich Biekmann als Gleichstellungsbeauftragte um die Wahrung von Chancen und Rechten der Frauen in unserer Gesellschaft. Als kompetente Ansprechpartnerin steht sie Hilfe suchenden Frauen aus der gesamten Gemeinde dabei mit Rat und Tat zur Seite und kämpft gegen deren Benachteiligungen. Das Credo von Elvira Biekmann: „Es gilt, sich ,einzumischen‘, wo immer es um die Belange von Frauen geht!“

Gleichstellungsbeauftragte untersteht im Rathaus nur den Anweisungen des Bürgermeisters

Als Gleichstellungsbeauftragte hat Elvira Biekmann übrigens eine besondere Position im Rathaus. Wie im Organigramm der Gemeindeverwaltung sichtbar wird, untersteht sie einzig und allein dem Bürgermeister und ist ansonsten keinem anderen Vorgesetzten weisungsgebunden.

Zudem hat die Gleichstellungsbeauftragte in allen Gremien von Rat und Verwaltung ein Teilnahme- und Anhörungsrecht und kann Missstände beim Namen nennen sowie eine entsprechende Frauenförderung mit konkreten Vorschlägen anregen.

Insgesamt drei Stellen für das kommende Jahr neu zu besetzen

Der Wickeder Damenwelt hat Elvira Biekmann mit dem traditionellen „Frauen-März“ im Frühling eines jeden Jahres ein besonderes Forum gegeben. Bei der nächsten Veranstaltung dieser Art im Jahre 2016 ist sie dort allerdings nur noch ein sicherlich gern gesehener Gast. Die Verantwortung für die Organisation muss künftig ihre Nachfolgerin tragen.

Als weitere altgediente Mitarbeiter scheiden Knut Hornkamp und Wolfram Taugs zum Jahreswechsel aus der Gemeindeverwaltung aus. (Wir berichten noch!)

Die drei Ausschreibungen für Stellenneubesetzungen sollen noch in diesem Monat erfolgen, erklärte Bürgermeister Dr. Martin Michalzik.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Elvira Biekmann (rechts) beim Frauen-März 2015 ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Elvira Biekmann (rechts) beim Frauen-März 2015 ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON