Glück im Unglück: Ralf und Maria Boss retteten ihr Leben und verloren Heim sowie Hab und Gut

10.09.2015

WICKEDE. Glück im Unglück: Als Ralf Boss (52) in der Nacht gegen 1.30 Uhr aufwachte und zur Toilette musste, bemerkte er Brandgeruch. Beim Blick aus dem Fenster sah er sofort, dass das Carport neben dem Wohnhaus am „Obergraben 9“ in Wickede lichterloh in Flammen stand.

Während Ralf Boss noch in der unteren Etage des Gebäudes vor dem Fernseher gesessen hatte und eingeschlafen war,  schlief seine Frau Maria (60) bereits fest in ihrem Bett in der oberen Etage. – Nachdem er den Brand entdeckte hatte,  alarmierte  der Wickeder sofort die Feuerwehr und weckte seine Frau.

Flammen griffen von Carport aus Haus über

Noch vor dem Eintreffen der Wehr an der Brandstelle,  waren die Flammen bereits vom hölzernen Autounterstand auf das Wohngebäude übergegangen.

Zu diesem Zeitpunkt quoll der Qualm bereits in die bewohnten Räume und die elektronischen Rauchmelder  in den Zimmern gaben Alarm.

Das Paar rettete sich umgehend ins Freie und kam für die ersten Stunden bei Nachbar Helmut Rohrbach unter. Hab und Gut musste die Familie Boss komplett im Hause zurücklassen. Es wurde ein Raub der Flammen und des Löschwassers.

Schlafende Nachbarn schnell gewarnt

Geistesgegenwärtig klingelte Ralf Boss zudem die angrenzenden Nachbarn aus dem Schlaf, damit diese sich in Sicherheit bringen konnten, falls Flammen auf ihre Häuser übergreifen sollten.

Vom Biergarten Rohrbach aus musste das Ehepaar Boss dann mit ansehen, wie die rund 80 im Einsatz befindlichen Feuerwehrleute  den harten Kampf gegen die Feuersbrunst verloren und das Haus völlig ausbrannte.

Bürgermeister besuchte die Familie

Inzwischen haben Ralf und Maria Boss beim Bruder des Mannes an der Fröndenberger Straße vorübergehend Unterschlupf gefunden.

Bei einem Besuch von Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) erhielt das Paar von diesem eine finanzielle Ersthilfe sowie die Zusage, dass die Gemeinde bei der schnellen Unterbringung in einer neuen Wohnung behilflich sei.

Gebäude vermutlich nur noch abbruchreif

Denn das Wohnhaus der Familie Boss aus dem Jahre 1962 samt Anbau ist vermutlich nur noch abbruchreif.

Erbaut worden war das Gebäude vom Großvater von Ralf Boss und dessen Bruder Markus. Ihr im vergangenen Jahr verstorbener Vater hatte das Haus vor Jahrzehnten zudem noch um einen Anbau erweitert.

Ralf Boss muss nun prüfen, welcher Versicherungsschutz überhaupt für Gebäude, Hausrat usw. besteht. Denn nachdem seine Mutter als Hausbesitzerin erst im Juni diesen Jahres verstorben ist,  läuft gerade das übliche Verfahren bezüglich der Erbregelung vor dem Werler Amtsgericht.

Offiziell hat Ralf Boss das Erbe, welches nun ein Raub der Flammen wurde, also noch gar nicht angetreten …

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"


Lesen Sie auch unseren aktuellen Bericht:

10. August 2015 · Wohnhaus-Brand: Kompletter Besitz ein Raub der Flammen | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

ANZEIGE
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON