„Kümmerer“ Kemmerzell nimmt erstmals Stellung zur „Bolzplatz-Affäre“: „Kein Kommentar!“

23.09.2015

WICKEDE / WIMBERN. „Mit Bürgermeistern, Ratsmitgliedern oder Ortsvorstehern redet man im Rat!“ meint Grünen-Fraktionschef Lothar Kemmerzell. – Den öffentlichen Leserbrief des Vereins Dorf Wimbern empfindet Kemmerzell daher als „schlechten Stil“, wie er am heutigen Mittwoch (23. September 2014) im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ erklärte. Denn schließlich gehöre der Wimberner Ortsvorsteher und CDU-Ratsherr Edmund Schmidt ja zu den Unterzeichnern, wenngleich auch in seiner Funktion als Vereinsvorsitzender.

Nach einem Gespräch mit seinem Wimberner Fraktionskollegen Gerd Schulte will Kemmerzell daher am morgigen Donnerstag (24. September 2015) in der Ratssitzung persönlich mit Edmund Schmidt bezüglich der „Bolzplatz-Affäre“ (siehe den heutigen Leserbrief) sprechen.

Vorab meinte Kemmerzell aber: „Ich finde, dass ist nur Populismus!“ – Er werde „morgen im Rat“ mit „Herrn Schmidt“ persönlich sprechen, den er übrigens als einzigen CDU-Mann im politischen Gemeinderat „duze“. – Über die Medien jedenfalls werde er das Thema nicht kommunizieren.

Er – Kemmerzell – wolle mal im Rat klären lassen, ob man sich für etwas entschuldigen müsse, wenn man sich als Kommunalpolitiker nur für die Klärung eines Sachverhaltes einsetzen wolle, so der Grüne.

Als Fußgänger das Ohr am Bürger

Als Fußgänger sehe er viele Missstände in der Gemeinde besser als manch anderer und habe zudem das „Grüne Ohr“ am Bürger. So ergreife er beispielsweise auch persönlich die Initiative, damit die Ruhrpromenade nicht zugemüllt werde. Und wörtlich erklärte Kemmerzell am heutigen Mittwoch: „Ich kümmere mich auch um nicht vorhandene Kot-Beutel im Park!“

Auf die nochmalige konkrete Frage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ an Lothar Kemmerzell, ob er sich bei der Freizeit-Sport-Gemeinschaft (FSG) oder dem Dorf Wimbern entschuldigen werde, erklärte der Sprecher von „Bündnis 90 / Die Grünen“: „Kein Kommentar!“ – Und weiter wörtlich: „Sie haben mir geraten, öffentlich den Mund zu halten.“

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


Lesen Sie dazu auch:

23. September 2015 · „Bolzplatz-Affäre“ geht in die Verlängerung: Dorf Wimbern fordert Entschuldigungen für Äußerungen von Lothar Kemmerzell und Heinz Vihrog | wickede.ruhr HEIMAT ONLINE

ANZEIGE
Grünen-Sprecher Lothar Kemmerzell ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Grünen-Sprecher Lothar Kemmerzell ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON