ZUE: Transfer-Stopp nach Windpocken-Fall in Wimbern

23.11.2015

U P D A T E: 22.45 UHR · WIMBERN / KREIS SOEST. Ein Windpocken-Fall sorgt in der Massenunterkunft für Flüchtlinge in Wimbern seit dem 12. November 2015 für einen Transfer- und Aufnahmestopp in der Einrichtung, will sagen: Es gibt keine Abgänge und keine Neuzugänge. Die Bewohnerzahl liegt derzeit bei genau 461 Personen (Stand: 23. November 2015).

Der betroffene Kranke und seine Kontaktpersonen wurden direkt isoliert, nachdem die Windpocken bei dem Flüchtling durch das medizinische Betreuungspersonal der Malteser-Werke erkannt wurden. Zudem wurde das Gesundheitsamt des Kreises Soest über die meldepflichtige Erkrankung informiert.

Das Gesundheitsamt habe daraufhin sofort entsprechende Maßnahmen eingeleitet, hieß es seitens der Kreisverwaltung. So dürften Bewohner der Wimberner Flüchtlingsunterkunft, die keinen Immunschutz besäßen, die Einrichtung derzeit nicht verlassen.

Der Schutz könne durch eine bereits überstandene Windpocken-Erkrankung oder durch eine entsprechende Impfung erfolgt sein.

„Quarantäne“ dauert voraussichtlich noch bis Ende dieser Woche

Aufgrund der bis zu 16 Tage andauernden Inkubationszeit gilt die umgangssprachlich häufig auch als „Quarantäne“ bezeichnete „Isolierung der Bewohner ohne Imunschutz“ voraussichtlich noch bis zum 28. November.

Denn da nach dem erkannten Windpocken-Fall keine weiteren Verdachtsfälle mehr vorgekommen sind, wird das Soester Kreis-Gesundheitsamt voraussichtlich Ende der Woche wieder Transfers in die und aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge zulassen.

Keine Gefahr für die heimische Bevölkerung

Für die heimische Bevölkerung bestünde durch die Windpocken-Erkrankung in der ZUE keine Gefahr, so Pressesprecher Wilhelm Müschenborn vom Kreis Soest auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“. Da ein Ausbruch der Krankheit nicht selten sei, habe die Kreisverwaltung auch nicht eigens in ihrem Mediendienst darüber informiert.

Bereits im September 2014 hatte es mehrere Masern- und Windpocken-Fälle sowie eine anschließende große Impfaktion in der ZUE in Wimbern gegeben.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Sanitätsdienst in der ZUE in Wimbern ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Sanitätsdienst in der ZUE in Wimbern ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON