Bilder-Nachmittag: Einweihung von Relief und Stelen-Übergabe

13.01.2016

WIMBERN/BARGE. Ein virtueller Spaziergang durch Wimbern und das benachbarte Barge stehen im Mittelpunkt des Bildernachmittags, zu dem der Verein "Dorf Wimbern" für Sonntag, 24. Januar 2016 , um 14.30 Uhr alle Interessierten in die Schützenhalle an der Wiesenstraße in Wimbern einlädt.

Ihre Namen kennt beinahe jeder alteingesessene Wimberner: Hux-Mühle, Am Graben, Beringhof, Schlünderhof, "Klein Hamburg", Nachtigall, Oberdorf, Unterdorf und Lütkenheide – gemeinsam bilden sie das Dorf Wimbern. Dies wird jetzt durch ein Relief deutlich, das an der Wimberner Schützenhalle angebracht wurde.

In den einzelnen „Ortsteilen“ des Dorfes werden in den kommenden Wochen zudem Stelen errichtet, auf denen das Relief zu sehen ist, darüber hinaus werden noch einige Informationen vermittelt.

Zu Beginn des Bildernachmittags sollen das Relief nun offiziell eingeweiht und die Stelen dem Dorf übergeben werden. 

Virtueller Spaziergang durch Geschichte und Gegenwart 

Nach Kaffee und Kuchen (Geschirr bitte mitbringen) beginnt der virtuelle Spaziergang. Historische und aktuelle Fotos aller Wimberner „Ortsteile“ werden gezeigt, darüber hinaus stehen die historischen Gedenktermine des laufenden Jahres im Mittelpunt:

Die St.-Johannes-Schützenbruderschaft feiert vom 3. bis zum 6. Juni 2016 ihr Jubelfest anlässlich des 125-jährigen Bestehens.

Das Heilig-Geist-Kloster begeht den 60. Jahrestag der Kon­sekration (Weihe) von Kirche und Altar. Diese nahm Erzbischof Lorenz Kar­dinal Jäger aus Paderborn am 2. Mai 1956 vor.

Darüber hinaus eröffneten am 1. Januar 1951 , also vor 65 Jahren, die Steyler Missionsschwestern das Herz-Mariä-Krankenhaus, das zuvor im Zuge der "Aktion Brandt" von den Nationalsozialisten errichtet wurde. Heute befindet sich in dem Gebäude eine "Zentrale Unterbringungseinrichtung" (ZUE) des Landes Nordrhein-Westfalen für Asylbegehrende.

Blick auf den Nachbarort Barge

Doch nicht nur in Wimbern gibt es im Jahr 2016 etwas zu feiern: Im benachbarten Barge, dem sich die Wimberner seit vielen Jahrzehnten durch die kirchliche Zugehörigkeit verbunden fühlen, jährt sich am 19. Dezember 2016 zum 100. Mal die Einweihung des Erweiterungsbaus der St.-Johannes-Baptist-Kirche. Darüber hinaus wurde der Friedhof, der direkt neben der Kirche liegt, bereits knapp drei Monate vorher, am 29. September 1916 , eingesegnet. Dort wurde übrigens mit Peter Homberg am 21. Dezember 1916 , also zwei Tage nach der Weihe des Kirchen-Erweiterungsbaus, der erste Verstorbene beigesetzt.  

Anmeldungen für den Bildernachmittag nehmen Edmund Schmidt, Telefon (0 23 77) 28 75, Peter Fildhaut, Telefon (0 23 77) 78 31 93, oder Alexandra Gutland, Tel. (0 23 77) 75 51, entgegen.

ANZEIGE
Das älteste Bild des Vereins zeigt Vorstand und König im Jahre 1903/04. Der König regierte zu der Zeit noch ohne Königin. Die Aufnahme wurde bei Bauer Goeke in Wimbern gemacht. Vor der Deelentür die Fahne von 1893; (hintere Reihe, von links): Wilhelm Sturzenhecker (Oesbern), Heinrich Schulte (Werringsen), Franz Knieper (Wimbern), Josef Schüpstuhl (Wimbern), Franz Brune (Brockhausen); (vordere Reihe): Josef Coerdt gen. Nadermann (Wimbern), Anton Goeke (Wimbern/Oberst und Gemeindevorsteher), Heinrich Beringhoff (König), Josef Goeke (Wimbern), Max Stratmann (Bellingsen) ARCHIVFOTO: PRIVAT
Das älteste Bild des Vereins zeigt Vorstand und König im Jahre 1903/04. Der König regierte zu der Zeit noch ohne Königin. Die Aufnahme wurde bei Bauer Goeke in Wimbern gemacht. Vor der Deelentür die Fahne von 1893; (hintere Reihe, von links): Wilhelm Sturzenhecker (Oesbern), Heinrich Schulte (Werringsen), Franz Knieper (Wimbern), Josef Schüpstuhl (Wimbern), Franz Brune (Brockhausen); (vordere Reihe): Josef Coerdt gen. Nadermann (Wimbern), Anton Goeke (Wimbern/Oberst und Gemeindevorsteher), Heinrich Beringhoff (König), Josef Goeke (Wimbern), Max Stratmann (Bellingsen) ARCHIVFOTO: PRIVAT
Die Ordensschwestern des Heilig-Geist-Klosters erwarten am 2. Mai 1956 Erzbi­schof Lorenz Kardinal Jäger in Wimbern zur Konsekration von Kirche und Altar ARCHIVFOTO: PRIVAT
Die Ordensschwestern des Heilig-Geist-Klosters erwarten am 2. Mai 1956 Erzbi­schof Lorenz Kardinal Jäger in Wimbern zur Konsekration von Kirche und Altar ARCHIVFOTO: PRIVAT
Am 27. April 1955 wurde das Richfest des Heilig-Geist-Klosters gefeiert ARCHIVFOTO: PRIVAT
Am 27. April 1955 wurde das Richfest des Heilig-Geist-Klosters gefeiert ARCHIVFOTO: PRIVAT

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON