Trinkwasser-Versorgung: Hohe Investitionen am Hochbehälter

16.01.2016

WICKEDE (RUHR). Baumaßnahmen lenken aktuell den Blick manches Vorbeifahrenden auf eine Stelle, die normal unbeachtet hinter Zäunen an der östlichen Seite der Hauptstraße in Wickede gegenüber der Einfahrt zum Gewerbegebiet Westerhaar liegt. – Denn Bagger heben an dem Trinkwasser-Hochbehälter auf der Haarhöhe derzeit eine Baugrube aus. Grund sind umfangreiche Arbeiten am Rohrleitungsnetz.

Wie der Techniker Ramazan Kalafat von der Gelsenwasser AG im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ am Freitag (15. Januar 2016) mitteilte, investiert das Versorgungsunternehmen aus dem Ruhrgebiet rund eine viertel Million Euro in die Erneuerung der Entleerungsschieber und der zugehörigen Absperrklappen im vorgelagerten Rohrnetz des Wickeder Wasserspeichers.

Diese liegen zirka fünf Meter tief im Boden und haben einen Durchmesser von 50 beziehungsweise 70 Zentimetern. Für die Wasserversorgung verhältnismäßig große Dimensionen.

Um bei zukünftigen Arbeiten an diesen Teilen nicht wieder die aufwendigen Erdarbeiten tätigen zu müssen, wird jetzt ein Schacht gebaut, der später für Kontroll- und Reparaturarbeiten begehbar sein wird.

Die Arbeiten würden voraussichtlich drei Monate dauern. Sofern die winterliche Witterung dies zuließe, hoffe man die Maßnahme bis Ende März 2016 abzuschließen.

Die Wasserversorgung der Kunden werde durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt, versicherte Ramazan Kalafat

Fassungsvolumen von 11.000 Kubikmetern

Der riesige Trinkwasser-Speicherbehälter mit einem Ausmaß von 51 mal 49 Metern wurde bereits 1941 errichtet. In zwei Kammern fasst er ein Gesamtvolumen von rund 11.000 Kubikmetern. Er wird nachts vom „Wasserwerk Echthausen“ der „Wasserwerke Westfalen“ gespeist, dem 2001 gegründeten Tochterunternehmen der „Gelsenwasser AG“ und der „DEW21“.

Der Speicher auf der Wickeder Höhe dient unter anderem als „Puffer“ für die allmorgendlichen Spitzenverbrauchszeiten von Wasser. Durch den riesigen Vorratsbehälter werden nicht nur die Haushalte in der Gemeinde Wickede (Ruhr) sondern auch die Bereiche Ahlen, Hamm, Kamen, Soest und Uentrop versorgt.

Höchster Punkt des Versorungsnetzes

Der Behälter liegt auf dem höchsten Punkt des Versorungsnetzes (230 Meter über NN) des Wasserwerkes Echthausen. Durch diese Lage wird über das Gefälle zu den Zielorten ein Druck von bis zu 13 Bar erzeugt, der allerdings zentral gemindert wird, sodass in den lokalen Verteilnetzen nur ein Druck von 8 Bar ankommt.

Laut einem Sprecher von Gelsenwasser liegt der jährliche Trinkwasserverbrauch in der Gemeinde Wickede (Ruhr) übrigens bei etwa einer halben Million Kubikmeter. Dies entspricht einem Pro-Kopf-Verbrauch von mehr als 120 Litern Wasser pro Tag.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Bauarbeiten am Trinkwasser-Hochbehälter am Freitag im Nebel FOTO: ANDREAS DUNKER
Bauarbeiten am Trinkwasser-Hochbehälter am Freitag im Nebel FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON