Polizei: Vierzehn Verletzte bei Unfällen in Wickede (Ruhr)

15.02.2016

WICKEDE (RUHR). Vierzehn Verletzte zählte die Polizei bei Unfällen in Wickede (Ruhr): Sechs Schwerverletzte und acht Leichtverletzte sind die traurige Bilanz der Verkehrsunfallstatistik 2015 der Kreispolizeibehörde Soest für die Ruhrgemeinde. Anders als in der letzten Jahrestatistik für 2014 gibt es zum Glück allerdings keine Verkehrstoten zu beklagen. Damals war ein Radfahrer aus Menden bekanntlich bei einem Unfall in Höhe des Bahnüberganges „Haus Füchten“ in Echthausen ums Leben gekommen.

Vergleicht man die letzten fünf Jahre, war 2015 trotz der 14 verletzten Personen ein gutes Jahr für die Gemeinde Wickede (Ruhr). Denn im Vergleich zu den Vorjahren zählte die Polizei wesentlich weniger Verkehrsunfälle auf den Straßen der Gemeinde. 2014 waren es 41 verunglückte Personen, 2013: 28, 2012: 27 und 2011: 36.

2015 kreisweit die geringste Zahl an Verunglückten

Die Gemeinde Wickede (Ruhr) hatte 2015 von allen Kommunen kreisweit die geringste Zahl an Verunglückten.

Eine „Bestnote“ hat Wickede angesichts von nur 14 Unfällen mit Personenschäden auch bei der sogenannten Unfallhäufigkeitszahl. Diese Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie hoch das Risiko in einem Ort ist, an einem Unfall mit Personenschaden beteiligt zu sein.

Berechnet wird die Kennzahl übrigens aus einem Verhältnis von tatsächlichen Unfällen mit Personenschäden zur Bevölkerungsdichte des Gebietes.

Der Wert für Wickede liegt dabei mit 114 im Vergleich unter allen 14 Kommunen des Kreises Soest mit Abstand am niedrigsten. Denn der kreisweite Durchschnitt liegt bei etwa 300. Die Gefahr – in Wickede Opfer eines Verkehrsunfalles zu werden – war also 2015 relativ gering.

Keine „Unfallhäufungsstellen“ – aber „unfallkritische Strecken“

Anders als in manch anderer Stadt oder Gemeinde gibt es in Wickede aktuell auch keine „Unfallhäufungsstellen“, wo immer wieder Karambolagen zu verzeichnen sind.

Als „unfallkritische Strecken“ nennt die Polizei in ihrem Jahresbericht für 2015 allerdings die Bundesstraße 63 zwischen Wimbern und dem Werler Stadtwald sowie die Landstraße 732 zwischen Echthausen und Voßwinkel.

Vorgestellt wurde der Jahresbericht zur Verkehrsunfallentwicklung 2015 am heutigen Montag (15. Februar 2016) im Rahmen einer Pressekonferenz im Hauptsitz der Kreispolizeibehörde in Soest. Die Präsentation vor Medienvertretern erfolgte durch Direktionsleiterin Kerstin Montag und Hauptkommissar Frank Meiske von der Pressestelle der Polizei.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Direktionsleiterin Kerstin Montag und Hauptkommissar Frank Meiske von der Pressestelle der Polizei FOTO: ANDREAS DUNKER
Direktionsleiterin Kerstin Montag und Hauptkommissar Frank Meiske von der Pressestelle der Polizei FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON