Sommerpause: Kirche nicht mehr beleuchtet

18.04.2016

WICKEDE. Wie ein "Fingerzeig Gottes" ragt der Kirchturm von St. Antonius in den Himmel. Während der Turm in den Wintermonaten in den dunklen Abendsstunden bis 23.00 Uhr angestrahlt wird und damit bereits weithin aus der Ferne zu sehen ist, verzichtet die Pfarrgemeinde in der Sommerzeit auf die Illumination. – Dies dürfte manchem Bürger inzwischen nach der Uhr-Umstellung aufgefallen sein.

Der mächtige Turm der katholischen St.-Antonius-Kirche in Wickede wurde übrigens erst nachträglich an das ursprünglich viel kleinere Gotteshaus angebaut.

Fertig gestellt wurde das 58,15 Meter hohe Bauwerk am 1. September 1908, wie es in der Chronik heißt. Ostern 1909 läuteten erstmals drei neue Bronzeglocken. Und 1910 erhielt der Kirchturm dann eine Uhr mit vier Zifferblättern.

Die Energiekosten für die Beleuchtung des Turmes im Winter würden übrigens von einem anonymen Sponsoren übernommen, erklärte Horst-Dieter Pieper in seiner Funktion als „Geschäftsführender Vorsitzender“ des Kirchenvorstandes am heutigen Montag (18. April 2016) im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE".

ANZEIGE
In den Wintermonaten bereits mit Beginn der Dämmerung angestrahlt: der Turm der katholischen St.-Antonius-Kirche in Wickede. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
In den Wintermonaten bereits mit Beginn der Dämmerung angestrahlt: der Turm der katholischen St.-Antonius-Kirche in Wickede. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON