Internet: Mehr Megabits durch kreisweiten Breitband-Ausbau

29.04.2016

WICKEDE (RUHR) / KREIS SOEST. Die „Datenautobahn“ durch Internet ist in manchen Randgebieten der Gemeinde Wickede (Ruhr) aktuell nur ein schmaler Feldweg. Oft ist die Nutzung steinig und holperig. Spätestens bis 2018 wollen Bund, Land und Kommune aber für eine bessere Breitbandanbindung von Gewerbegebieten und Wohnsiedlungen sorgen. Im Download-Bereich sollen dann – laut Christoph Hellmann von der Wirtschaftsförderung des Kreises Soest – in den bislang unterversorgten Gebieten mindestens 50 Megabit zur Verfügung stehen.

Derzeit käme lediglich am Hauptverteiler an der alten Post an der Hauptstraße in Wickede eine 50-Megabit-Leistung an, erklärte Hellmann am heutigen Donnerstag (28. April 2016) im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“. Je weiter sich das Netz von dort aus verzweige, um so geringer würde auch die Leistung, so dass es momentan durchaus Bereiche gäbe, die nur mit zwei Megabit versorgt würden. Grund dafür seien unter anderem die langsamen Kupferleitungen, die zum Netz der Telekom gehörten.

Besser seien dagegen Bereiche versorgt, die parallel zur Telekom-Infrarstruktur über die Kabelfernseh-Glasfaserleitungen von Unitymedia versorgt werden könnten.

Gemeinsam mit den anderen Kommunen des Kreises Soest will die Gemeinde Wickede (Ruhr) nun finanzielle Förderprogramme von Bund und Land nutzen, um bislang sehr schlecht versorgte Gebiete mit einer Versorgung von weniger als 30 auf mindestens 50 Megabit Download-Geschwindigkeit zu „pushen“.

Dies könnte durch Investitionen in die Infrastruktur sowie damit verbundene Baumaßnahmen erreicht werden, so Hellmann, der selbst Wickeder Bürger ist, bei einem Vortrag am Dienstag (26. April 2016) vor dem Haupt- und Finanzausschuss des politischen Rates der Gemeinde Wickede (Ruhr) im Bürgerhaus. Notwendig sei dazu die Verlegung neuer Glasfaserstrecken sowie die Installation neuer Verteiler zu den Haushalten.

Optimal wäre sogar eine komplette Glasfaseranbindung. Denn dann wären sowohl im Down- als auch im Upload synchron 100 Megabit möglich. Ein Wunschziel, welches Hellmann möglichst für viele Bereiche gerne erreichen würden.

Für Kommunen, deren eigene Investitionsmöglichkeiten durch ein Haushaltssicherungskonzept eingeschränkt sind, gäbe es eine Komplettförderung von hundert Prozent durch Bund und Land, betonte Hellmann im Kreise der Kommunalpolitiker. Er will diese Mittel durch entsprechende Anträge für Wickede (Ruhr) sowie den Rest des Kreises Soest möglichst bald erschließen und gibt sich optimistisch bezüglich eine Realisierung bis 2018.

Der Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) gab dem Breitband-Koordinator des Kreises Soest in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag (28. April 2016) jedenfalls einstimmig „grünes Licht“ für das weitere Vorgehen bei den Förderverfahren. Seitens des Kreistages und der Bürgermeisterkonferenz hat Hellmann schon die Beauftragung zum Handeln.

Bei der Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) übrigens bekannt, dass das neue Baugebiet "An der Chaussee" im westlichen Bereich auch gleich direkt Glasfaseranbindungen bekommt.

ANZEIGE
Christoph Hellmann, Breitband-Koordinator des Kreises Soest FOTO: KREIS SOEST / THOMAS WEINSTOCK
Christoph Hellmann, Breitband-Koordinator des Kreises Soest FOTO: KREIS SOEST / THOMAS WEINSTOCK

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON