Regionalexpress RE 17: Zugführer muss Bahn auf offener Strecke stoppen und Brand löschen

06.06.2016

U P D A T E – ARNSBERG / WICKEDE (RUHR). Mehrere hunderte Bahnreisende in der Region waren am gestrigen Sonntag (5. Juni 2016) zwischen 14.00 und 16.00 Uhr von einer Sperrung der Eisenbahnstrecke zwischen Neheim-Hüsten und Wickede betroffen. – Wie die Berliner Pressestelle der Bahn im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitteilte, sei es um kurz vor 14.00 Uhr zu einem Schmorbrand am Motor eines Dieseltriebzuges der Baureihe 628 auf der Regionalexpress-Linie RE 17 gekommen.

Passagiere hätten den Qualm bemerkt und das zuständige Personal informiert. Der Lokführer habe daraufhin das Schienenfahrzeug auf offener Strecke zwischen Neheim-Hüsten und Wickede gestoppt und den Brand mit einem an Bord befindlichen Feuerlöscher eigenständig erstickt. Zudem habe er die Arnsberger Feuerwehr zur Hilfe gerufen, die allerdings nur noch eine Brand-Nachschau sowie teilweise die Betreuung der Passagiere übernehmen musste.

Laut der Leitstelle der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises in Meschede sind 68 Passagiere des Zuges nach der Entdeckung des Brandes von einer Zugbegleiterin aus den Großraumabteilen evakuiert worden.

Mitarbeiter der Bahn und Feuerwehrleute hätten die Fahrgäste später zu Fuß zu dem etwa einen halben Kilometer entfernten Bahnhof Neheim-Hüsten zurückgeführt. Dort seien die Bahnreisenden alle kurz durch einen Notarzt untersucht worden, heißt es in einer Mitteilung der Arnsberger Feuerwehr. Und weiter: „Glücklicherweise waren alle Fahrgäste unverletzt.“ – Der eingesetzte Notarzt habe aber sicherheitshalter entsprechende Verhaltenshinweise zu möglichen Nachwirkungen einer Rauchgasintoxikation gegeben. Anschließend konnten die Passagiere ihre Reise im Rahmen eines umgehend eingerichteten Schienenersatzverkehrs mit Bussen fortsetzen.

Ein Bahn-Sprecher bestätigte im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ ebenfalls: „Es kam niemand zu Schaden.“

Rettungsdienste, Polizei und Notfallmanager der Bahn im Einsatz

Insgesamt seien elf Feuerwehrfahrzeuge, zwei Rettungstransportwagen und ein Notarztwagen sowie drei Polizeifahrzeuge eingesetzt, heißt es in einem Polizei-Bericht. Direkt zu der abgelegenen Einsatzstelle kamen allerdings nur zwei Feuerwehrfahrzeuge – der Rest blieb in der Nähe in Bereitschaft, so ein Feuerwehr-Pressesprecher. – Notfallmanager der Bundesbahn und die Bahnpolizei, die die den Unfall aufnahm, waren ebenfalls zur Stelle.

Gleisstrecke bis 16 Uhr gesperrt

Nach Beendigung des Einsatzes der Hilfskräfte und der Polizei wurde die Bahnstrecke in Richtung Kassel wieder freigegeben. – Der defekte Zug fuhr dann noch ohne Passagiere mit eigener Kraft auf ein Nebengleis. Danach wurde gegen 16.00 Uhr auch die Sperrung der Fahrtrichtung Dortmund aufgehoben.

Bahn-Sprecher zur Brandursache

Der defekte Triebwagen solle bis Montagmorgen von dem Nebengleis abgeschleppt und zur Reparatur in eine Bahn-Werkstatt nach Dortmund verbracht werden, sagte ein Bahn-Sprecher. Und weiter erklärte er: „Die Ursache für den Brand ist bislang ungeklärt.“

Mehrstündiger Schienenersatzverkehr mit Bussen

Auf Grund der zweistündigen Streckensperrungen habe die Bahn für die Regionalexpress-Linien RE 17 (Hagen – Willingen) und RE 57 (Bestwig – Dortmund) am heutigen Sonntag vorübergehend einen Schienenersatzverkehr mit Bussen für einige hundert Reisende organisiert.

Die Züge von Dortmund seien nur bis Fröndenberg und die Züge von Hagen nur bis Wickede gefahren und hätten dann wieder umkehren müssen. – Auf der anderen Seite der gesperrten Strecke habe man ab Arnsberg Busse zum Transfer der Passagiere eingesetzt, so die Bahn.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Evakuierte Passagiere und Feuerwehrleute auf der offenen Strecke zwischen Neheim-Hüsten und Wickede FOTO: FEUERWEHR ARNSBERG
Evakuierte Passagiere und Feuerwehrleute auf der offenen Strecke zwischen Neheim-Hüsten und Wickede FOTO: FEUERWEHR ARNSBERG
Deutlich sichtbar: die Brandspuren an dem Regionalexpress FOTO: FEUERWEHR ARNSBERG
Deutlich sichtbar: die Brandspuren an dem Regionalexpress FOTO: FEUERWEHR ARNSBERG

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON