Sturmböen: Feuerwehr rückte zu mehr als 50 Einsätzen aus

18.11.2016

UPDATE 9.15 UHR – KREIS SOEST. Sturmböen sorgten am heutigen Freitagmorgen (18. November 2016) für umgestürzte Bäume, abgeknickte Äste und abgedeckte Dachziegel im Kreis Soest. Rund 50 Feuerwehreinsätze meldete die Rettungsleitstelle bis 9.15 Uhr. Weitere Einsätze kamen im Laufe des Vormittags noch hinzu. Betroffen waren vor allem die Stadt Werl und die Gemeinde Welver, wo die Hilfskräfte zu zig Einsatzstellen ausrücken mussten.

Der Werler Feuerwehr-Sprecher Karsten Korte berichtete im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ über mehr als 30 Hilfseinsätze im Stadtgebiet. Unter anderem habe es etliche entwurzelte Bäume gegeben. Ein Baum sei auf ein Auto gefallen. Zudem sei ein Kamin eingestürzt.

Die Autobahn-Anschlussstelle „Werl Zentrum“ wurde aufgrund von Bäumen auf der Fahrbahn sogar zeitweise komplett gesperrt, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei mitteilte. 

Die Schäden und Störungen des Verkehrs ereigneten sich schwerpunktmäßig im Zeitraum zwischen 5.30 und 7.30 Uhr. 

In einer ersten Bilanz der Kreispolizeibehörde Soest hieß es, dass man zu insgesamt 19 Gefahrenstellen gerufen worden sei. – Laut Polizei-Pressesprecher Wolfgang Lückenkemper ist es jedoch in Folge des Sturms zu keinen verletzten Personen im Kreis Soest gekommen.

In Wickede (Ruhr) habe es heute bislang keine Feuerwehreinsätze gegeben, teilte Gemeindebrandinspektor Georg Ptacek auf Nachfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mit.

ANZEIGE
Feuerwehr-Einsatz in Werl FOTO: FEUERWEHR WERL
Feuerwehr-Einsatz in Werl FOTO: FEUERWEHR WERL

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON