Gemeinde und Kreis bereiten sich auf Landtags- und Bundestagswahl vor

07.02.2017

WICKEDE (RUHR) / KREIS SOEST. Die Bezirksregierung Arnsberg hat Landrätin Eva Irrgang (CDU) für den Kreis Soest zur „Kreiswahlleiterin“ für die nordrhein-westfälische Landtagswahl am 14. Mai 2017 berufen. Die Aufgaben des stellvertretenden Wahlleiters im Kreis Soest wurden Kreisdirektor Dirk Lönnecke übertragen.

Patrick Vetter, Wahlkoordinator im Kreishaus, teilte mit, dass die Parteien die Formulare für die Kreiswahlvorschläge online unter www.kreis-soest.de abrufen können. Die ausgefüllten und unterschriebenen Vordrucke müssten dann bis zum 27. März 2017 spätestens um 18 Uhr per Post oder persönlich im Wahlbüro im Kreishaus eingereicht werden.

Die Entscheidung über die Zulassung der Wahlvorschläge fälle der Kreiswahlausschuss anschließend in einer für den 30. März 2017 um 16 Uhr anberaumten Sitzung im Rettungszentrum des Kreises Soest am Boleweg 110-112 in Soest.

Unterteilung in westlichen und östlichen Wahlbezirk

Im Kreis Soest gäbe es bei der Landtagswahl 2017 zwei Wahlbezirke, heißt es. Der eine mit der Nummer 119 umfasse die Städte Soest und Werl sowie die Gemeinden Bad Sassendorf, Ense, Lippetal, Möhnesee, Welver und Wickede (Ruhr). Der andere das östliche Kreisgebiet mit Lippstadt, Erwitte, Geseke, Anröchte, Rüthen und Warstein.

Insgesamt sei Nordrhein-Westfalen in 128 Wahlkreise unterteilt, die sich wiederum aus Stimmbezirken zusammensetzten, hieß es.

Verbindung aus Mehrheits- und Verhältniswahl

„Das Wahlsystem bei der Landtagswahl ist ein Verbindungssystem von Mehrheits- und Verhältniswahl. Danach werden die Abgeordneten des Landtages direkt in den 128 Wahlkreisen mit relativer Mehrheit gewählt. Weitere werden nach Verhältniswahlgrundsätzen aus Landeslisten der Parteien gewählt“, erklärte Wilhelm Müschenborn als Sprecher des Kreises Soest. „Bei der Berechnung der Sitzverteilung wird von 181 Sitzen insgesamt ausgegangen. Die (…) Wähler haben zwei Stimmen: eine Erststimme für die Wahl einer beziehungsweise eines Wahlkreisabgeordneten und eine Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste einer Partei.“

Deutsche Staatsbürger über 18 mit Hauptwohnsitz in NRW

Wahlberechtigt seien alle deutschen Staatsbürger, die das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens 16 Tagen vor dem Wahltag ihren Hauptwohnsitz in Wickede (Ruhr) beziehungsweise Nordrhein-Westfalen hätten, so Fachbereichsleiter Ingo Regenhardt von der Gemeindeverwaltung im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Kandidaten der großen Parteien sind bereits bekannt

Bei der Landtagswahl treten im Wahlkreis 119, Soest I, im westlichen Kreisgebiet von den großen Parteien voraussichtlich folgende Kandidaten an: Sebastian Strumann (Bündnis ‘90 / Die Grünen) aus Köln, Heinrich Frieling (CDU) aus Ense-Sieveringen, Ingo Schremmer (FDP) aus Bad Sassendorf und Norbert Römer (SPD) aus Castrop-Rauxel.

Auch die schätzungsweise knapp 9.000 wahlberechtigten Wickeder Bürger können am 14. Mai 2017 ihre Erststimme für einen der Landtagskandidaten und ihre Zweitstimme für eine der zur Wahl stehenden Parteien für das Landesparlament in Düsseldorf abgeben.

Wer schlussendlich alles auf dem Wahlzettel stehen wird, bleibt abzuwarten. Sicherlich werden auch die „Alternative für Deutschland“ (AfD), „Die Linke“, die „Piraten“ und andere Parteien antreten. Deren Kandidaten für den heimischen Wahlkreis sind unserer Redaktion bislang allerdings noch nicht bekannt.

Für Landtags- und Bundestagswahl werden jeweils rund 60 Wahlhelfer in der Ruhrgemeinde benötigt

Die Gemeinde Wickede (Ruhr) werde man aus statistischen Zwecken in sieben Wahlbezirke und drei Briefwahl-Stimmbezirke aufteilen, erklärte Ingo Regenhardt von der Kommunalverwaltung.

Insgesamt benötige man für die ordnungsgemäße Abwicklung am Wahltag rund 60 Helfer. Eben so viele Helfer benötige die Gemeinde auch für die Bundestagswahl am 24. September 2017.

Dabei treten im Wahlkreis 146, Kreis Soest, von den großen Parteien voraussichtlich an: Shahabuddin Miah (Bündnis ‘90 / Die Grünen) aus Werl, Hans-Jürgen Thies (CDU) aus Lippetal, Christof Rasche (FDP) aus Erwitte – der als einziger der Bundestagskandidaten zuvor auch im östlichen Kreisgebiet für die Wahl zum nordrhein-westfälischen Landtag antritt – und Wolfgang Hellmich (SPD) aus Bad Sassendorf.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Landrätin Eva Irrgang FOTO: KREIS SOEST
Landrätin Eva Irrgang FOTO: KREIS SOEST

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON