Großveranstaltung des türkischen Kulturvereins: Heißes Öl-Gebäck, spannender Öl-Ringkampf, gefährlicher Fett-Brand und mehr

27.05.2017

WICKEDE (RUHR). „Ist es nicht schön, Menschen verschiedener Herkunft und Kultur gemeinsam in Freundschaft zu sehen? Denn genau dies ist der Zweck dieser Veranstaltung“, erklärte Kenan Inanli zur Eröffnung des dritten „Wickeder Kulturfestes“ am Donnerstag (25. Mai 2017) auf dem Platz neben der Gerken-Sporthalle in Wickede. In seiner Rede verwies der neue Vorsitzende des türkischen Kulturvereins darauf, dass man mit der Veranstaltung den „deutschen Freunden“ einen positiven Einblick in die türkische Gastfreundschaft, Kultur und Küche ermöglichen wolle.

Rund fünfzig ehrenamtliche Helfer aus den Reihen des „Europäisch-anatolischen Treffpunktes“ im Hövel kümmerten sich denn auch um das Wohlergehen der unzähligen Gäste. Das kulinarische Angebot reichte dabei von „Dürüm“ (gerollten Fladenbroten mit Füllung) über Reis und Teigwaren bis hin zu gegrilltem Lamm am Spieß sowie Süßspeisen zum Nachtisch. Vieles davon frisch vor Ort zubereitet. Neben Kaltgetränken servierten die türkischstämmigen Wickeder Bürger an dem warmen Mai-Tag zudem heißen Tee und Mokka (Kaffee). – Viele deutsche Gäste probierten das reichhaltige Speisenangebot und zeigten sich von der Geschmacksvielfalt von ganz scharf bis sehr süß begeistert.

Dass die bereits seit langem in Deutschland und Wickede lebenden „Türken“ aber auch schon ein paar Rezepte aus der hiesigen Gegend übernommen haben, zeigte sich an Marmorkuchen und Waffeln, die auch mit angeboten wurden.

Zu Beginn die türkische und die deutsche Nationalhymne

Eingeleitet worden war das „Wickeder Kulturfest“ mit der türkischen und der deutschen Nationalhymne. Neben Kenan Inanli richtete auch Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) für die Gemeinde Wickede (Ruhr) dabei ein paar Begrüßungsworte an die Organisatoren und Gäste der Veranstaltung. Michalzik betonte, dass es gerade in Zeiten schwieriger deutsch-türkischer Beziehungen auf Staatsebene wichtig sei, dass man auf kommunaler Ebene die guten menschlichen Verbindungen zwischen beiden Kulturen zeige.

Vielfältiges kulturelles Programm: Musik, Folklore-Tänze und mehr

Bestens gesorgt hatten die Gastgeber auch für die Unterhaltung der Besucher des Festes: Das Spektrum reichte dabei von einer Feuerwehr-Demonstration zur Bekämpfung eines Fettbrandes bis hin zum traditionellen türkischen Öl-Ringkampf. Mit Clownerie und Luftballonmodellage sowie einer riesigen Hüpfburg und zahlreichen Spielen bot man zudem viel Spaß für die Kinder. Sowohl diese als auch die Erwachsenen zeigten sich vom Tauziehen an einem langen Seil begeistert, wo Gruppen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam fair um den Sieg rangen. Am Rande des Festes gab es zudem noch ein paar Markthändler, die ihre Waren feil boten.

Auf der Bühne und davor sorgten das „Orkestra Karbeyaz“, türkische Folklore-Tanzgruppen, die örtlichen Colorado-Line-Dancers mit amerikanischen Tänzen, Jurgen Skura am Cello und viele mehr für ein buntes Show-Programm, welches von Ugur Ayverdi und seiner Tochter Meyserel Ayverdi in türkischer und deutscher Sprache moderiert wurde. Denn neben zahlreichen Wickedern waren auch viele „Türken“ aus Nachbarstädten zu der Großveranstaltung gekommen.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Moderator Ugur Ayverdi (rechts) und Kenan Inanli (2. von rechts), der Vorsitzende des türkischen Kulturvereins in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Moderator Ugur Ayverdi (rechts) und Kenan Inanli (2. von rechts), der Vorsitzende des türkischen Kulturvereins in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Über der glühenden Kohle gegart: Spieße mit würzigem Hackfleisch FOTO: ANDREAS DUNKER
Über der glühenden Kohle gegart: Spieße mit würzigem Hackfleisch FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik, Murat Güneser und weitere Wickeder beim gemeinsamen Tauziehen FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik, Murat Güneser und weitere Wickeder beim gemeinsamen Tauziehen FOTO: ANDREAS DUNKER
Mit dem roten "Fez" als traditioneller türkischer Kopfbedeckung waren die Los-Verkäufer für die große Tombola gut zu erkennen – wie hier Umut Cetin (rechts). – Auch der türkischstämmige Wickeder Unternehmer Veli Güngör als Mitorganisator und Sponsor des Festes machte sich den Spaß und setzte einen solchen Hut für ein Pressebild auf. FOTO: ANDREAS DUNKER
Mit dem roten "Fez" als traditioneller türkischer Kopfbedeckung waren die Los-Verkäufer für die große Tombola gut zu erkennen – wie hier Umut Cetin (rechts). – Auch der türkischstämmige Wickeder Unternehmer Veli Güngör als Mitorganisator und Sponsor des Festes machte sich den Spaß und setzte einen solchen Hut für ein Pressebild auf. FOTO: ANDREAS DUNKER
Gespannt verfolgten viele Zuschauer den traditionellen türkischen Öl-Ringkampf FOTO: ANDREAS DUNKER
Gespannt verfolgten viele Zuschauer den traditionellen türkischen Öl-Ringkampf FOTO: ANDREAS DUNKER
Herstellung von heißem Ölgebäck durch türkischstämmige Köchinnen FOTO: ANDREAS DUNKER
Herstellung von heißem Ölgebäck durch türkischstämmige Köchinnen FOTO: ANDREAS DUNKER
Stichflamme beim Löschen eines Fettbrandes mit Wasser – im Hintergrund: Feuerwehrmann Hermann Boivin FOTO: ANDREAS DUNKER
Stichflamme beim Löschen eines Fettbrandes mit Wasser – im Hintergrund: Feuerwehrmann Hermann Boivin FOTO: ANDREAS DUNKER
Viele Besucher beim dritten "Wickeder Kulturfest" FOTO: ANDREAS DUNKER
Viele Besucher beim dritten "Wickeder Kulturfest" FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON