Mord in der Ruhrgemeinde: Daniela Larcher recherchiert für Kurzkrimi

15.08.2017

UNNA / WICKEDE (RUHR). „Henkers.Mahl.Zeit“ lautet der Titel der Anthologie, die rechtzeitig zum neunten Krimi-Festival „Mord am Hellweg“ im Herbst 2018 erscheinen soll, welches turnusmäßig alle zwei Jahre stattfindet. „Europas größtes Krimifestival“ – an dem sich auch die Gemeinde Wickede (Ruhr) wieder beteiligt – findet zwischen dem 15. September und dem 10. November 2018 in mehr als 25 Kommunen beiderseits des alten Hellwegs sowie weiteren Orten statt.

Als Autorin für den Kurz-Krimi aus der Ruhrgemeinde hat die Festival-Leitung von „Mord am Hellweg“ dieses Mal  die österreichische Schriftstellerin Daniela Larcher (40) ausgesucht, die auch unter dem Pseudonym Alex Beer veröffentlicht und für ihre bislang publizierten Krimis einige sehr gute Kritiken vorzuweisen hat. – Daniela Larcher, geboren in Bregenz, hat unter anderem Archäologie studiert und lebt heute in Wien.

Nach "Der zweite Reiter", der von der Presse hochgelobt wurde, erscheint 2018 mit "Die rote Frau" der zweite Band ihrer spannenden Reihe um Polizeiagent August Emmerich, welche die Autorin allerdings unter dem Pseudonym Alex Beer publiziert.

Im November zu Recherchezwecken zu Gast in der Gemeinde

Im November 2017 sei die Autorin zu Gast in der Gemeinde Wickede (Ruhr), um Recherchen für ihren Kurz-Krimi mit Wickeder Lokalkolorit zu machen, berichtete die zuständige Fachbereichsleiterin Susanne Modler vom Rathaus am heutigen Dienstag (15. August 2017) im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE".

Wieder mehrere Veranstaltungen „Mord am Hellweg“ in Wickede (Ruhr)

Wie viele Veranstaltungen es neben der Lesung der österreichischen Autorin in diesem Jahr im Rahmen der beliebten Kulturreihe „Mord am Hellweg“ in Wickede (Ruhr) gäbe, könne sie noch nicht genau sagen, so Modler. Diesbezügliche Verhandlungen mit der Festivalleitung müssten noch geführt werden. Üblicherweise gäbe es aber ein größeres Event und zwei bis drei Lesungen in der Ruhrgemeinde.

Jährliche Kosten für die Kommune in Höhe von 4.000 Euro

Zu den Kosten der Kommune für die Kulturveranstaltung erklärte Modler, dass die Gemeinde Wickede (Ruhr) einen Zuschuß von pauschal 4.000 Euro an das Krimi-Festival zahle.

Bislang hatte die Kommune dafür jeweils gute "Pakete" mit verschiedenen Krimi-Lesungen guter Autoren sowie den Kurz-Krimi mit Wickede-Bezug in der Anthologie bekommen. Beim Publikum kamen die Veranstaltungen in teils urigen Locations in der Regel sehr gut an.

Letztes Jahr lieferte Ria Klug eine dilettantische Geschichte ab

Lediglich die Autorin Ria Klug lieferte mit ihrer Kurzgeschichte "Früher war alles picobello in Wickede" im vergangenen Jahr für die achte Anthologie "Glaube.Liebe.Leichenschau" in der Reihe "Mord am Hellweg" ein dilettantisches Werk ab, welches schlecht geschrieben war.

Ruhrgemeinde ist bereits seit 2002 als Kooperationspartner dabei

Bereits seit dem Start des Krimi-Festivals im Jahre 2002 ist die Gemeinde Wickede (Ruhr) mit von der Partie. Eine bedeutende Säule dabei ist der Sammelband mit kurzen Kriminalgeschichten mit Lokalkolorit, der jeweils pünktlich zum Beginn von Europas größtem internationalen Krimifestival im Dortmunder Grafit-Verlag erscheint.

In diesem Jahr haben die Hersausgeber H. P. Karr (Pseudonym von Reinhard Jahn), Herbert Knorr und Sigrun Krauß insgesamt 23 renommierte Krimiautoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dafür geworben, um Kurzgeschichten mit mindestens einem Mord und Bezug zu der Hellweg-Region zu verfassen.

Egal ob skurril, humorvoll oder ernst: Hauptsache "Mord"

Welche Phantasien die eingeladenen Autoren beim Thema „Henkers.Mahl.Zeit“ entwickeln und ob skurril, humorvoll oder gar ernst „gemordet“ wird, das können die Leser ab September 2018 erfahren, wenn die Anthologie pünktlich zum IX. Mord-am-Hellweg-Festival erscheinen wird. – Hinzu kommen mehr als 200 Veranstaltungen mit Kriminalautoren wie Bernhard Aichner, Wulf Dorn, Elisabeth Herrmann, Krischan Koch, Gisa Pauly und Klaus-Peter Wolf.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"


Zum Hintergrund: „Mord am Hellweg“ ist ein Projekt der „Kulturregion Hellweg“. Das beliebte und renommierte Krimi-Festival wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit vielen Städten und Gemeinden entlang des westfälischen Hellwegs sowie dem Kreis Unna. Hinzu kommen Kooperationspartner wie die „HanseTourist Unna“, die Bürgerstiftung „Rohrmeisterei Schwerte“, das Tagungs- und Kongresszentrum Bad Sassendorf, die MELANGE – Gesellschaft zur Förderung der Salon- und Kaffeehauskultur e. V. und das „Museum für westfälische Literatur“ („Kulturgut Haus Nottbeck“).

ANZEIGE
Die österreichische Schriftstellerin Daniela Larcher (40) publiziert auch unter dem Pseudonym Alex Beer FOTO: PR
Die österreichische Schriftstellerin Daniela Larcher (40) publiziert auch unter dem Pseudonym Alex Beer FOTO: PR

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON