Wochenlang ohne Telefon und Internet: Gemeinde verweigert Telekom die Reparatur eines defekten Erdkabels

14.03.2018

WICKEDE. Ärger bei den Anliegern rund um den Grünen Weg in Wickede: Seit zirka zwei Wochen sind viele von ihnen ohne Telefon- und Internet-Festnetz-Anschluss. Der Grund dafür ist offenbar ein defektes Erdkabel der Deutschen Telekom in der Erlenstraße. Und die Gemeinde Wickede (Ruhr) will nicht, dass das Versorgungsunternehmen die betroffene Leitung durch Tiefbauarbeiten freilegt und repariert.

Fachbereichsleiter Markus Kleindopp von der Gemeindeverwaltung Wickede (Ruhr) schätzt, dass mehr als fünfzig Privathaushalte in dem Bereich nahe der Firma Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG von der Störung im Festnetz der Deutschen Telekom betroffen sind. Trotzdem weigert er sich beharrlich der Deutschen Telekom eine Aufbruchgenehmigung für die Erlenstraße zu geben, um an das defekte Erdkabel zu kommen, welches für den teilweisen Totalausfall in der Festnetz-Telekommunikation in dem Bereich ursächlich ist.

Kleindopp begründet dies mit der Tatsache, dass die Gemeinde Wickede (Ruhr) die Erlenstraße gerade über ein halbes Jahr komplett saniert und erst vor wenigen Wochen wieder für den Autoverkehr freigegeben habe.

Versorgungsunternehmen im Vorfeld der Großbaustelle angesprochen

Im Vorfeld der Großbaustelle seien alle Versorgungsunternehmen informiert worden, dass sie ihre Leitungen im Zuge der Maßnahme in der Erlenstraße mit erneuern könnten. Die Deutsche Telekom habe jedoch darauf verzichtet ihr altes Netz in diesem Bereich zu ertüchtigen. Nun sei das dort verlegte Erdkabel offenbar defekt und dadurch das Netz zusammengebrochen.

Neu gemachte Erlenstraße wieder aufzureißen, ist für Anlieger und Gemeinde nicht zumutbar

Wenn die Erlenstraße nun direkt nach ihrer Erneuerung wieder aufgerissen werden solle, sei dies nicht zumutbar. Denn die Erneuerung der Gemeindestraße sei für rund eine halbe Million Euro durch Steuergelder und Anliegergebühren finanziert worden. Außerdem sei eine erneute Baustelle in diesem Bereich auch für den Betrieb Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG kaum zumutbar.

Die Gemeindeverwaltung habe der Deutschen Telekom deshalb untersagt die Erlenstraße aufzureißen und ihr angeboten über die Eisenbahnstraße eine Ersatzversorgung zu legen. Das Versorgungsunternehmen halte diesen längeren Weg allerdings für unwirtschaftlich und wolle deshalb lieber das defekte Erdkabel im Gehweg an der Erlenstraße freilegen und reparieren.

Kommune diskutiert Streitfrage aktuell mit der Telekom

Die Diskussion zwischen den Vertretern der Gemeinde Wickede (Ruhr) und der Deutschen Telekom in dieser Streitfrage ist in vollem Gange. Kleindopp ist zuversichtlich möglichst zeitnah zu einer Lösung zu kommen.

Vollstes Verständnis für Problematik

Friedhelm Franz als betroffener Anlieger vom Grünen Weg, hat vollstes Verständnis dafür, dass die Gemeinde die Erlenstraße nicht direkt nach ihrer Erneuerung wieder aufreißen möchte. Als pensionierter Telekom-Mitarbeiter, der früher selbst Erdkabel verlegt hat, weiß er aber, dass sowohl bei einer alten als auch bei einer neuen Leitung immer unerwartet Defekte auftreten können.

Störfälle müssen auch in neuen Straßen beseitigt werden

Franz ist sich sicher, dass es schon längst eine Aufbruch-Genehmigung für die Erlenstraße geben würde, wenn beispielsweise das große Unternehmen an der Straße betroffen wäre. Nur die Privathaushalte lasse die Kommune wochenlang ohne Festnetzanschluss. Auch bei einem Wasserrohrbruch oder ähnlichen Störungen müsse eine neue Straße schließlich wieder geöffnet werden. So ärgerlich dies auch sei.

Anlieger Friedhelm Franz fordert schnelle Lösung

Ihm sei es prinzipiell egal, wie der Totalausfall in der Telekommunikation schnellstmöglich beseitigt würde, Friedhelm Franz. Jedenfalls müsse alsbald eine Lösung her. Denn wenn die Telekom beispielsweise eine neue Leitung durch die Eisenbahnstraße baue, dauere dies sicherlich nochmals zwei Wochen. Und zirka vier Wochen ohne telefonischen Festnetzanschluss zu sein, sei in der heutigen Zeit eine Zumutung, so Franz.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Die Wickeder Gemeindeverwaltung will die komplett erneuerte Erlenstraße in Wickede nicht von der Deutschen Telekom wieder aufreißen lassen, um ein defektes Erdkabel zu reparieren, welches die Anwohner am Grünen Weg mit Telefon- und Internet-Festnetz-Anschlüssen versorgt. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Wickeder Gemeindeverwaltung will die komplett erneuerte Erlenstraße in Wickede nicht von der Deutschen Telekom wieder aufreißen lassen, um ein defektes Erdkabel zu reparieren, welches die Anwohner am Grünen Weg mit Telefon- und Internet-Festnetz-Anschlüssen versorgt. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON