Auf der Richtungsfahrbahn Dortmund der A 44 in Höhe der Rasttätte "Am Haarstrang"

Unfall auf der Autobahn: Drei havarierte Fahrzeuge und sechs verletzte Personen

08.04.2018

WERL. Unschönes Ende eines herrlichen Frühlingstages: Auf der Richtungsfahrbahn Dortmund der Autobahn 44 hat es am heutigen Sonntagabend (8. April 2018) kurz hinter der Raststätte „Am Haarstrang“ einen schweren Verkehrsunfall gegeben.

Die Meldung des Unfalls sei gegen 18.55 Uhr in der Notruf-Zentrale eingegangen, erklärte ein Sprecher der Leitstelle des Polizeipräsidums Dortmund auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Pkw aus Dortmund und Recklinghausen sowie den Niederlanden beteiligt

Beteiligt gewesen an dem Unfallgeschehen seien drei Personenkraftwagen (Pkw) aus Dortmund, Recklinghausen und den Niederlanden, so der Sprecher der Autobahnpolizei. Bei der Havarie habe es insgesamt sechs verletzte Personen gegeben.

Rettungshubschrauber Christopher 8 im Einsatz

Eine schwerer verletzte Person sei mit dem Rettungshubschrauber Christopher 8 ins Klinikum nach Lünen geflogen worden, berichtete der Werler Feuerwehrleiter Karsten Korte im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“. Die anderen Verletzten seien mit vier Rettungstransportwagen (RTW) zur weiteren Behandlung und Kontrolle in umliegende Krankenhäuser verbracht worden.

Die zwei Niederländer habe man dabei in einem RTW gemeinsam ins Hospital nach Unna gefahren.

Zuvor seien alle Verletzten bereits von drei Notärzten medizinisch untersucht worden. Lebensbedrohlich verletzt sei keines der Unfallopfer gewesen, so Korte. Es habe lediglich zwei schwerer Verletzte und vier leicht Verletzte auf Grund der Havarie gegeben.

Feuerwehr mit zwanzig ehrenamtlichen Helfern im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Werl sei mit vier Fahrzeugen und rund zwanzig ehrenamtlichen Helfern an der Unfallstelle im Einsatz gewesen, bilanzierte Korte. Da niemand in einem Fahrzeug eingeklemmt gewesen sei, habe sich die Feuerwehr um die Absicherung der Unfallstelle, die Sicherstellung des Brandschutzes und um die Aufnahme auslaufender Betriebsstoffe gekümmert. Zudem habe man den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten unterstützt, sagte Korte.

Fünf Rettungstransportwagen und drei Notärzte vor Ort

Der Rettungsdienst des Kreises Soest sei mit fünf RTW, einem normalen Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort gewesen. – Gegen 19.50 Uhr wurde dann auch noch die Hubschrauberunterstützung angefordert.

Vollsperrung bis in die späten Abendstunden und langer Stau

Die Richtungsfahrbahn Dortmund der A 44 wurde nach dem Unfall komplett gesperrt. Wie ein Polizei-Sprecher schätzte, habe es einen mehrere Kilometer langen Rückstau auf der zweispurigen Fahrbahn gegeben, der sich bis zum Autobahnkreuz Werl zog.

Die Vollsperrung wurde erst gegen 22 Uhr wieder aufgehoben, nachdem Mitarbeiter der Autobahnmeisterei von Straßen.NRW die Fahrbahn gereinigt hatten.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Unfall auf der Richtungsfahrbahn Dortmund der Autobahn 44 in Höhe der Raststätte "Am Haarstrang" FOTO: FEUERWEHR WERL
Unfall auf der Richtungsfahrbahn Dortmund der Autobahn 44 in Höhe der Raststätte "Am Haarstrang" FOTO: FEUERWEHR WERL
Unfall auf der Richtungsfahrbahn Dortmund der Autobahn 44 in Höhe der Raststätte "Am Haarstrang" FOTO: FEUERWEHR WERL

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON