Gemeinde kontrollierte Inhalte vor Abfuhr

150 Biomülltonnen wegen Fehlbefüllung nicht geleert

24.04.2018

WICKEDE (RUHR). Wer die Nase in anderleuts Bio-Müll steckt, muss schon einen triftigen Grund haben. Bei der Gemeinde Wickede (Ruhr) ist es das Geld. Denn falsch befüllte Bio-Tonnen kommen nicht ihren Nutzern sondern der Allgemeinheit richtig teuer zu stehen. – Fachbereichsleiter Markus Kleindopp von der Gemeindeverwaltung plädierte deshalb auch bei der Ratssitzung am heutigen Dienstagabend (24. April 2018) nochmals öffentlich für ein solidarisches Verhalten aller Bürger in Form einer korrekten Mülltrennung – insbesondere mit Blick auf die Bio-Tonnen.

Wenn in der Bio-Mülltonne anderer Abfall – wie beispielsweise Kunststoff-Tüten oder anderer Restmüll – landet, wird die Entsorgung richtig teuer. Denn dann kann aus dem Bio-Müll wegen der Verunreinigungen nicht mehr direkt Kompost gewonnen werden. Stattdessen muss dieses Material manuell aussortiert und anders entsorgt werden.

„Im Interesse aller, Fehlbefüllungen vermeiden“

Und dies verursacht enorm hohe Kosten, die die Gemeinschaft in Form von Gebühren tragen muss. Kleindopp: „Deshalb liegt es im Interesse aller, Fehlbefüllungen in der Bio-Tonne zu vermeiden.“

Gemeinde ließ korrekte Befüllung kontrollieren

Als umwelterzieherische Maßnahme hat die Gemeindeverwaltung deshalb in der vergangenen Woche erneut die richtige Befüllung der Bio-Tonnen überprüft. Kleindopp: „Dabei sind  viele Fehlbefüllungen festgestellt worden. Hundertundfünzig Bio-Tonnen wurden deshalb ungeleert stehen gelassen.“

Auch angeblich „biologisch abbaubare Kunststoffbeutel“ nicht in die Bio-Tonne

Ein immer wieder beobachtetes Phänomen: Bio-Müll wird häufig in einem Kunststoffbeutel verpackt in die Bio-Tonne geworfen. Dies ist aber nicht zulässig. Selbst wenn es sich dabei um angeblich „biologisch abbaubare Kunststoffbeutel“ handelt. Denn bei der Kontrolle vor der Kompostierung lassen sich diese Beutel nicht von anderen Kunststoffbeuteln unterscheiden und müssen auch mühsam aussortiert werden.

Alte Zeitungen und Tüten aus Papier als Umverpackung für Bio-Müll

Die Verwaltung empfiehlt daher eine kostengünstige Alternative: Der Bio-Müll soll einfach in altem Zeitungspapier eingewickelt in die Bio-Tonne geworfen werden.

Darüber hinaus gibt es im Einzelhandel außerdem Papier-Tüten zum selben Zweck.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Entleerung der Bio-Mülltonnen in der Blumenstraße in Wickede ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Entleerung der Bio-Mülltonnen in der Blumenstraße in Wickede ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON