Landwirtschaft

Rapsblüte sorgt für leuchtend gelbe Felder

30.04.2018

WICKEDE (RUHR). Auf den nordrhein-westfälischen Äckern hat die Rapsblüte begonnen. Zurzeit sieht man auf den Rapsfeldern die Blüten an den Haupttrieben, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Wenn die vier bis sechs Seitentriebe der Pflanzen blühen, leuchten die ganzen Felder in kräftigem Sonnengelb, je nach Witterung zwischen zwei und vier Wochen lang.

Etwa fünf bis zehn Prozent der Blüten werden von Bienen bestäubt, denen der Raps reichlich Nektar spendet. So erwirtschaften die Bienen von einem Hektar Raps rund 40 Kilogramm Honig.

Aus den Blüten wachsen bis zum Juli die Schoten mit kleinen – zirka zwei Millimeter dicken – Rapskörnern heran, die einen sehr hohen Ölgehalt haben. In guten Lagen können, wenn das Wetter weiter mitspielt, mehr als vier Tonnen Raps pro Hektar geerntet werden.

Die meisten schwarzen Rapskörner liefert die Landwirtschaft an die Lebensmittelindustrie, wo mit dem Raps als Grundstoff beispielsweise Margarine hergestellt wird.

Ein Teil der Ernte wird zu biologisch abbaubaren Schmierstoffen, Sägeketten- und Hydraulikölen sowie Biodiesel verarbeitet.

Was aus dem Raps wird, entscheidet sich nach der Ernte im Handel.

In Wickede (Ruhr) in diesem Jahr weniger Rapsanbau

Der jetzt blühende Raps wurde bereits im August des Vorjahres gesät und entwickelt noch vor dem Winter genug Blätter, um den Boden zu bedecken. Dadurch werden die Äcker in den kalten und nassen Monaten vor Verschlämmung und Wind-Erosion geschützt. Mit ihren tiefen Pfahlwurzeln greift die Pflanze in die unteren Bodenschichten ein und holt Nährstoffe, die vom Regen nach unten ausgewaschen worden sind, wieder in den Wurzelbereich der Pflanzen zurück. Raps in der Fruchtfolge tut deshalb auch dem Boden gut.

Die Rapsfläche in Nordrhein-Westfalen betrug im vergangenen Jahr knapp 58 000 Hektar.

In Wickede (Ruhr) hätten die Bauern in diesem Jahr nicht ganz so viel Raps angebaut, da der Preis für die Frucht aktuell zu schlecht sei, erklärte Ortslandwirt Theo Arndt am heutigen Montag (30. April 2018) im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE".

ANZEIGE
Rapsblüte auf der Haar in Wickede – im Hintergrund: die alte Wimberner Schule, das Heilig-Geist-Kloster der Steyler Missionsschwestern und die katholische St.-Antonius-Kirche ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Rapsblüte auf der Haar in Wickede – im Hintergrund: die alte Wimberner Schule, das Heilig-Geist-Kloster der Steyler Missionsschwestern und die katholische St.-Antonius-Kirche ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Nahaufnahme einer Rapsblüte ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Nahaufnahme einer Rapsblüte ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Rapsfeld in Blüte – im Hintergrund: das Hochhaus an der Fichtenstraße in Wickede ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Rapsfeld in Blüte – im Hintergrund: das Hochhaus an der Fichtenstraße in Wickede ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON