Wickeder Industriegebiet

Polizei mit Wasserwerfer in der Westerhaar

21.06.2018

WICKEDE / WERL. Für Aufsehen im Industriegebiet Westerhaar in Wickede sorgte am heutigen Donnerstag (21. Juni 2018) ein riesiger Wasserwerfer der Bochumer Bereitschaftspolizei. – Passanten fragten sich, was es mit der Präsenz der Polizei im örtlichen Gewerbegebiet auf sich hatte. Die Redaktion von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ recherchierte den Hintergrund.

Die Bereitschaftspolizei des Landes Nordrhein-Westfalen nutzt das ehemalige britische Militärgelände im nahe gelegenen Werler Stadtwald schon seit dem Spätsommer 2016 für Übungen. Unter anderem trainiert die Polizei dabei für Einsätze wie beispielsweise im „Hambacher Forst“, wo radikale Umweltaktivisten immer wieder gewaltsam gegen eine Zerstörung des großen Waldgebietes durch die RWE Power AG protestieren.

Dabei kommen neben Hundertschaften der Landespolizei auch Radpanzer mit Räumschilden und Wasserwerfer zum Einsatz, die zur technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei in Bochum gehören.

Um realistische Szenarien für die Übung zu erhalten, sind diese Sonderfahrzeuge der Polizei auch bei Trainings der Polizei im Werler Stadtwald mit vor Ort.

Ansonsten gelangen die Wasserwerfer bei großen Demonstrationen sowie teilweise auch als Löschfahrzeuge zur Unterstützung der Feuerwehr bundesweit zum Einsatz.

Wasserwerfer der Polizei mit 10.000-Liter-Tank

Bei dem heute im Wickeder Industriegebiet auf der Haar gesichteten Wasserwerfer handelt es sich um den „WaWe10“, einem auf einem dreiachsigen Mercedes Benz Actros 3341 basierenden Spezialfahrzeug mit einem 10.000 Liter fassenden Wassertank. – Zum Vergleich: das modernste Löschfahrzeug der Wickeder Feuerwehr mit dem größten Wassertank der lokalen Fahrzeugflotte fasst „nur“ 2.000 Liter.

Besetzt ist der Wasserwerfer der Polizei neben dem Fahrer mit einem Kommandanten, einem Beobachter und zwei Strahlrohrführern. Von einer besonders geschützten Kabine mit weiträumigem Blickwinkel agieren sie während der Einsätze und Übungen.

Spezialeinsatzfahrzeug kann binnen weniger Minuten komplett neu befüllt werden

Die Steuerung der drei auf dem Dach montierten Wasserwerfer durch die Strahlrohrführer erfolgt mittels Joystick und Bildschirm. Die zwei am vorderen Teil der Kabine angebrachten Wasserwerfer erreichen eine Durchflussmenge von je 1.200 Litern pro Minute und eine Wurfweite von 65 Metern. Das Heckstrahlrohr mit einer Durchflussmenge von 900 Litern pro Minute erreicht eine Wurfweite von 50 Metern.

An einem normalen Hydranten mit Wasser neu aufgetankt werden kann der 10.000 Liter fassende Tank des Fahrzeugs in weniger als zehn Minuten.

Beim Einsatz gegen Gewalttäter wird dem Wasser teilweise auch noch Tränengas in unterschiedlichen Dosierungen zugemischt.

Beim Außendesign haben die Konstrukteure der Karosserie darauf geachtet, dass es nur schräge Flächen gibt, damit Brandsätze abrutschen und nicht auf dem Fahrzeug liegen bleiben.

Zur Dokumentation der Rechtmäßigkeit bei gewalttätigen Einsätzen verfügt das Polizei-Fahrzeug übrigens über drei Video-Kameras und Tonaufzeichnungsgeräte zur gerichtlichen Beweissicherung.

Der „BO 2“ aus Bochum wurde am Hydranten in der Westerhaar wieder neu aufgetankt

An der Kreuzung im Wickeder Industriegebiet Westerhaar (gegenüber von Rüsewald) war der Bochumer Wasserwerfer „BO 2“ übrigens zum Auftanken von neuem Wasser.

Das monströse Fahrzeug mit knapp zehn Metern Länge und zirka 2,55 Metern Breite sowie einer Höhe von etwa 3,7 Metern sowie einem Gesamtgewicht von 33 Tonnen fiel Passanten dabei direkt ins Auge. Zumal die Polizeibeamten während des Manövrierens des wuchtigen Wagens teilweise das Blaulicht zur Warnung mit eingeschaltet hatten.

In Nordrhein-Westfalen gibt es den „WaWe10“ übrigens nur dreimal und zwar an den Standorten: Bochum, Köln und Wuppertal. Es ist der aktuell größte und modernste Wasserwerfer in ganz Deutschland.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Der Wasserwerfer der Bochumer Polizei im Industriegebiet Westerhaar in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Wasserwerfer der Bochumer Polizei im Industriegebiet Westerhaar in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Auftanken des 10.000-Liter-Speichers des Wasserwerfers der Polizei am Hydranten an der Kreuzung im Gewerbegebiet Westerhaar in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Auftanken des 10.000-Liter-Speichers des Wasserwerfers der Polizei am Hydranten an der Kreuzung im Gewerbegebiet Westerhaar in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Wasserwerfer der Bereitschaftspolizei Bochum im Werler Stadtwald FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Wasserwerfer der Bereitschaftspolizei Bochum im Werler Stadtwald FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON