Mehrere Alarmierungen und Einsätze binnen weniger Stunden

Freiwillige Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe

08.08.2018

WICKEDE (RUHR). Die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wickede (Ruhr) kommen aktuell nicht zur Ruhe. Denn neben dem Großeinsatz in der Gluthitze am gestrigen Dienstag (7. August 2018) an einem brennenden Lagergebäude an der Hauptstraße in Wickede (wir berichteten) gab es bis zum heutigen Mittwochabend noch weitere Alarmierungen und Einsätze.

Wie Einsatzleiter Marcel Horn erst am heutigen Mittwoch (8. August 2018) im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" berichtete, habe es fast zeitgleich zu dem Großeinsatz an der Hauptstraße auch noch eine Alarmierung durch eine automatische Brandmeldeanlage (BMA) in einem Gewerbebetrieb im Industriegebiet Westerhaar in Wickede gegeben.

Zum Glück habe der Erkundungstrupp vor Ort aber kein Feuer feststellen können. Offenbar habe es sich um einen Fehlalarm gehandelt, erklärte Feuerwehr-Sprecher Philipp Pantel gegenüber "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE".

Nachlöscharbeiten an der ausgebrannten Lagerhalle und Ölspur-Beseitigung

Nach der Nachtwache an dem ausgebrannten Lagergebäude und vergeblichen Versuchen der morgendlichen Ablösung noch rauchende Glutnester mit Wasser zu löschen, erfolgten im Laufe des heutigen Mittwochs noch mehrere Alarmierungen auf Grund immer wieder neu aufsteigenden Qualms aus der Brandruine an der Hauptstraße in Wickede.

Schließlich wurde die Hauptstraße am frühen Nachmittag nochmals in Zusammenarbeit mit der Polizei halbseitig gesperrt und der Drehleiterwagen der Wickeder Wehr kam erneut zum Einsatz. Diesmal erstickte man die restlichen Glutnester mit Löschschaum.

Auf dessen Einsatz hatte die Wickeder Feuerwehr aus Umweltschutzgründen und mit Blick auf die nahe Ruhr zuvor bewusst verzichtet.

Parallel musste am heutigen Mittwochmorgen außerdem noch eine zirka 30 Meter lange Ölspur an der Straße "Am Ufer" in Echthausen beseitigt werden.

Rauchmelder-Alarme in zwei Industriebetrieben nahe des Gebäudebrandes

Durch den Großbrand in dem Lagergebäude bzw. die riesige Rauchwolke im weiten Umfeld waren am gestrigen Dienstag übrigens auch die automatischen Brandmeldeanlagen in den gegenüberliegenden Firmen Wissner Bosserhoff und Wickeder Westfalenstahl ausgelöst worden.

Brandalarm in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge

Am heutigen Mittwochabend erfolgte dann eine Alarmierung durch die automatische Brandmeldeanlage (BMA) der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge an der Mendener Straße in Wimbern.

Neben 45 Einsatzkräften der Feuerwehrlöschgruppen aus Echthausen, Wickede und Wimbern waren dabei auch Rettungsdienst und ein Streifenwagen der Polizei vor Ort.

Ein Feuer oder eine mutwillige Auslösung der BMA – wie es leider in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen war – konnten durch die Einsatzkräfte aber nicht festgestellt werden.

Der "Fehlalarm" könnte eventuell eine Folge der derzeitigen Hitze sein, mutmaßten die Experten der Wehr. Ein Feuer und ein Fremdverschulden für die Auslösung der BMA in der ZUE schloss Einsatzleiter Marcel Horn im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" jedenfalls aus.

Trotzdem seien zuvor sicherheitshalber alle Bewohner und Mitarbeiter aus der ZUE evakuiert worden. Dabei erlitt eine Person einen Schwächeanfall und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Zusätzliche Arbeit durch Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft

Neben den zig Alarmierungen und Einsätzen der ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr binnen nur weniger Stunden gab es aber noch viel mehr Arbeit für die Wehrleute. Und zwar die notwendigen Rüstarbeiten im Zuge der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge, deren Inventar immer wieder gereinigt, ersetzt und neu einsortiert werden musste. Außerdem mussten die Verbrauchsmaterialen sowie Wasser- und Schaumtanks wieder aufgefüllt werden.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"


LESEN SIE AUCH UNSEREN BEITRAG:

7. August 2018: Lagerhalle brennt in voller Ausdehnung: Großeinsatz in der Gluthitze

ANZEIGE
Brandalarm in der ZUE in Wimbern FOTO: ANDREAS DUNKER
Brandalarm in der ZUE in Wimbern FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON