Abgerutschter Erdhang an der Straße "Im Winkel" in Wickede

Stützmauer kommt, angeschütteter Schotterberg bleibt

06.09.2018

WICKEDE. Der Bau der Stützmauer am abgerutschten Erdhang zwischen zwischen der Viehbahnstraße und der Straße „Im Winkel“ in Wickede hat begonnen. Zwar sind die Arbeiten zur statischen Sicherung der betroffenen oberhalb liegenden Grundstücke nicht – wie angeblich ursprünglich mit der geschädigten Nachbarin vereinbart – am 10. August 2018 gestartet, aber inzwischen ist ein deutlicher Fortschritt bei der Maßnahme sichtbar.

Nachdem die beauftragte Baufirma aus Werl am Fuß der provisorischen Anschüttung einen Teil des Schotter-Materials weggebaggert hat, sind inzwischen schon eine Grundplatte aus Beton und die Stahlbewehrung für die geplante Stützmauer sichtbar. Der oberhalb befindliche provisorisch angeschüttete Schotter-Berg soll – laut einem Behörden-Vertreter – angeblich als Dauerlösung zur weiteren Hangsicherung dienen.

Denn direkt an der Abbruchkante hätte man nur mit einem riesigen Arbeits- und Kostenaufwand eine Stützmauer errichten können, da es dort kein „gewachsenes Erdreich“ mehr gebe, so der Experte im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Stützmauer soll bis Ende September 2018 stehen

Die Baumaßnahme soll, laut Angaben der vor Ort tätigen Arbeiter, voraussichtlich bis Ende September 2018 abgeschlossen werden.

Dies hatten Bauherr Roland Bednara und der Eigentümergemeinschaft der alten Fahrradteile-Fabrik „Selinghaus“ angeblich Anfang Juli 2018 auch so mit Inge Gabrecht im Rahmen eines rechtlichen Vergleichs vor dem Landgericht in Dortmund vereinbart (wir berichteten).

Nachbargrundstücke sind bereits seit Anfang November 2016 teilweise gesperrt

Bereits Anfang November 2016 (!) war der Erdhang zwischen der Viehbahnstraße und der Straße „Im Winkel“ nach Abbruch- und Tiefbauarbeiten ins Rutschen geraten.

Seitdem hat das Bauaufsichtsamt der Kreisverwaltung Soest die Randbereiche einiger oberhalb liegender Nachbargrundstücke aus Sicherheitsgründen gesperrt. Weder Besitzer noch Besucher dürfen diese Bereiche betreten.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


Die Redaktion von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ berichtete 2016 erstmals und exklusiv über die Misere. Später informierten dann auch regionale Tageszeitungen und das WDR-Fernsehen über den Fall.

ANZEIGE
Die Arbeiten für den Bau der Stützmauer haben begonnen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Arbeiten für den Bau der Stützmauer haben begonnen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Vor Beginn der Betonbau-Maßnahmen ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Vor Beginn der Betonbau-Maßnahmen ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Die ehemalige Fahrradteile-Fabrik aus der Vogelperspektive ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Die ehemalige Fahrradteile-Fabrik aus der Vogelperspektive ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
So sah es früher mal aus. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
So sah es früher mal aus. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON