Bevölkerungsschutz

Landesweiter Warntag wird im Kreis Soest zum Flop

06.09.2018

WICKEDE (RUHR). Der groß angekündigte landesweite "Warntag" ist – zumindest in Wickede (Ruhr) und in weiten Teilen des Kreises Soest – zu einem Flop geworden. – Zwar hieß es beispielweise beim Nachrichten-Portal "RP ONLINE" der "Rheinischen Post" aus Düsseldorf am heutigen Donnerstag (6. September 2018) um 10.22 Uhr: "Testlauf für den Ernstfall: In ganz NRW haben heute um 10 Uhr die Sirenen geheult", aber diese Meldung gehört wohl zur Kategorie "Fake News" (Falsch-Nachrichten). Denn in vielen Orten im Kreis Soest und auch in der Ruhrgemeinde blieben die Sirenen stumm.

Wie Pressesprecher Wilhelm Müschenborn von der Kreisverwaltung in Soest auf Anfrage von "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" mitteilte, sei der zentrale Computer in der Rettungsleitstelle beim Auslösen des für heute um Punkt 10 Uhr geplanten (Probe-)Alarms leider "abgestürzt". Die Sirenen im Soester Kreisgebiet seien – entgegen der Vorankündigung – nicht aktiviert worden. Um 10.12 Uhr habe die Leitstelle dann allerdings doch noch nachträglich an ein paar Standorten mit Sirenen mit neuerer Firmware einen Probealarm ausgelöst, so Müschenborn.

In Wickede (Ruhr) blieben – nach bisherigen Erkenntnissen – die 2016/2017 neu erworbenenen und installierten Hochleistungssirenen offenbar still. Denn weder die Sekretärin der Sekundarschule im Hövel, wo eine Sirene auf dem Dach montiert ist, noch Bürger in Echthausen und Wimbern – die in der Nähe der Sirenen-Standorte wohnen – nahmen Alarmtöne wahr.

Nachdem bei einem früheren Probealarm bereits von vielen Bürgern bemängelt wurde, dass die vermeintlichen "Hochleistungs-"Sirenen der Kommune eine viel zu schwache Leistung bringen und in vielen Häusern kaum oder sogar gar nicht zu hören sind, zeigte der heutige "Warntag" erneut die erheblichen Probleme des Systems.

Wer heute um 10 Uhr in Wickede trotzdem einen "Probealarm" wahrgenommen hat, muss sich wohl fragen, welche Töne er denn da als vermeintlichen Alarm gehört hat. Oder er muss dringend zum Arzt (Ohrenarzt oder Psychiater) …

Auch Gemeindebrandinspektor Georg Ptacek als örtlicher Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bekam übrigens von vielen Seiten die Meldung, dass der für heute 10 Uhr angekündigte Probealarm in der Ruhrgemeinde nicht erfolgt sei.

Ob das Push-Nachrichten-System der bundesweiten Warn-App "NINA" (Notfall-Informations-und-Nachrichten-App) am heutigen "Warntag" funktinoniert hat, ist nicht sicher. Während Kreis-Sprecher Müschenborn erklärte, dass er eine Test-Meldung auf sein Smartphone bekommen habe, ging bei unserer Redaktion keine entsprechende Nachricht auf dem Handy ein.

Welche Erfahrung haben Sie heute in Wickede (Ruhr) mit der Warn-App "NINA" gemacht? Schreiben Sie uns, ob Sie eine Warnmeldung auf Ihr Mobilfunkgerät bekommen haben.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Hochleistungssirene auf dem Feuerwehr-Gerätehaus in Wimbern ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Hochleistungssirene auf dem Feuerwehr-Gerätehaus in Wimbern ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON