Tragischer Todesfall am Bahnhof in Wickede

Frau noch nicht identifiziert – Lokführer traumatisiert

10.09.2018

WICKEDE. Die verstorbene Frau, die am gestrigen Sonntagnachmittag (9. September 2018) im Bereich des Bahnhofes Wickede offenbar vor einen einfahrenden Zug gesprungen ist, konnte bislang noch nicht identifiziert werden. Dies teilte der Soester Polizei-Sprecher Wolfgang Lückenkemper am heutigen Montag (10. September 2018) im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mit. Die Todesermittlungen zu dem vermutlichen Suizid durch die Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Soest dauerten an.

Wie Polizeikommissar Carsten Bente von der Pressestelle der Bundespolizei-Inspektion Münster gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitteilte, sei die Frau vom Bahnsteig an Gleis 2 vor den sich annähernden Triebwagen der Regional-Express-Linie 17 in Richtung Neheim-Hüsten gelaufen. Eine sofort eingeleitete Schnellbremsung des Lokführers habe die Kollision des schweren Triebwagens mit der Person nicht mehr verhindern können. „Der im Rahmen der Rettungskette zur Hilfe gerufene Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod der Frau feststellen“, erklärte Bundespolizei-Sprecher Carsten Bente.

Laut einer ersten Zeugenaussage des Triebfahrzeugführers habe es sich eindeutig um eine Selbsttötung der unbekannten Frau und nicht um Fremdverschulden oder einen Unfall gehandelt.

Der Lokführer des Nahverkehrszuges sei nach dem tragischen Vorfall traumatisiert, so Bente.

25 Personennahverkehrszüge betroffen

Die Bahnstrecke zwischen Fröndenberg und Neheim-Hüsten mit den Regional-Express-Linien 17 und 57 sei auf Grund der Bergungs-, Evakuierungs- und Ermittlungsmaßnahmen gestern zwischen zirka 15.45 und 18.45 Uhr komplett in beide Fahrtrichtungen gesperrt gewesen, berichtete Carsten Bente im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“. Auch in Folge sei es zu Verspätungen im Schienenverkehr gekommen.

Insgesamt seien 25 Züge von dem Vorfall betroffen gewesen. Neben kompletten Ausfällen habe es auch Teilausfälle sowie Verzögerungen bei den Zugverbindungen auf der Strecke der Oberen Ruhrtalbahn gegeben.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


UNSERE WEITEREN BEITRÄGE ZUM THEMA:

9. September 2018: Tote Person im Gleisbett Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften am Wickeder Bahnhof

ANZEIGE
Der Triebwagen dieses Zuges der Regional-Express-Linie 17 in Richtung Neheim-Hüsten erfasste die Frau bei der Einfahrt in den Wickeder Bahnhof. Sie starb noch vor Ort. FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Triebwagen dieses Zuges der Regional-Express-Linie 17 in Richtung Neheim-Hüsten erfasste die Frau bei der Einfahrt in den Wickeder Bahnhof. Sie starb noch vor Ort. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON