Auf Grund der Polizei-Meldung:

Bundesweite Schlagzeilen zu unbegleitetem Wickeder Kleinkind auf Wanderschaft

17.09.2018

WICKEDE (RUHR). Die Meldung der Kreispolizeibehörde Soest über den kleinen Knirps, der in der vergangenen Woche mutterseelenallein über die Ringstraße in Wickede spazierte und von Passanten aufgegriffen und der Polizei übergeben wurde, hat bundesweit für Schlagzeilen in den Medien gesorgt.

Die Veröffentlichungen reichen von Kiel bis München und auch unter „welt.de“ erschien eine Notiz. So lautete die Schlagzeile in dem Online-Nachrichten-Portal von der überregionalen Tageszeitung „Die Welt“ beispielsweise: „Barfuß und im Schlafanzug: Einjähriger allein unterwegs.“

Und in den aktuellen News von „ZEIT ONLINE“ (www.zeit.de) hieß es am 13. September 2018: „Deutschland: Knirps barfuß und im Schlafanzug in Wickede unterwegs“. Weiter berichtete das Online-Portal der renommierten Wochenzeitung: „Barfuß und im Schlafanzug ist ein anderthalbjähriger Knirps am Donnerstagmorgen allein im nordrhein-westfälischen Wickede unterwegs gewesen. Passanten lasen den Jungen auf der Straße auf und riefen die Polizei, die den Kleinen zunächst in einem Kindergarten unterbrachte, wie die Beamten in Soest berichteten.“

„Wickede: Einjähriger verschwindet unbemerkt“ – schrieb www.stern.de . Und textete dazu: „Barfuß und im Schlafanzug ist ein eineinhalb Jahre alter Junge auf einer Straße in Wickede im Kreis Soest von Passanten aufgelesen worden. Bis seine Familie sein Verschwinden bemerkte, brauchte es nach Polizeiangaben mehrere Stunden und einen Suchaufruf in den Medien.“

Die „Kieler Nachrichten“ (www.kn-online.de) titelten: „Barfuß und im Schlafanzug – Einjähriger allein auf Straße unterwegs“. Und die norddeutschen Medienmacher veröffentlichten dazu: „Barfuß und im Schlafanzug ist ein Einjähriger im Kreis Soest (Nordrhein-Westfalen) auf einer Straße unterwegs – ganz allein. Passanten übergeben das Kleinkind der Polizei, die Eltern bemerken das Verschwinden des Jungen offenbar erst nach Stunden.“

„Notfälle – Wickede (Ruhr) / Barfuß und im Schlafanzug: Einjähriger allein unterwegs“ – lautete es unter „sueddeutsche.de, dem Online-Nachrichten-Portal der „Süddeutschen Zeitung“ aus München. Und im Folgenden: „Wie der Junge unbemerkt sein Zuhause verlassen konnte und warum dies erst nach Stunden bemerkt wurde, werde nun das Jugendamt mit der Familie klären.“

Wer im Internet „+polizei+wickede+junge“ googelt, findet noch ähnliche Meldungen in zig anderen Online-Medien. Denn die ungewöhnliche Meldung der Soester Kreispolizeibehörde wurde offenbar von der „Deutschen Presse-Agentur“ (dpa) und der weltweit tätigen Nachrichten-Agentur „AFP“ übernommen und verbreitet.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


LESEN SIE AUCH UNSERE WEITERFÜHRENDEN BEITRÄGE ZUM THEMA: 

13. September 2018: Team „Kindeswohl“ des Jugendamtes der Kreisverwaltung Soest: Eineinhalbjähriger Junge aus Wickede ist bei seinen Eltern in guter Obhut 

13. September 2018: „Der heutige Fall in Wickede war schon sehr ungewöhnlich. So etwas habe ich bisher auch noch nicht erlebt.“

ANZEIGE
FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON