Verkauf der kommunalen Immobilien am Lindenweg in Wickede

Gemeinsamer Brief von Bürgermeister und Volksbank-Vorstand an die Mieter

26.09.2018

WICKEDE (RUHR). Wie ist die Perspektive für die Mieter der drei kommunalen Mehrfamilienhäuser am Lindenweg 12, 14 und 16 in Wickede? – Seit dem heutigen Mittwoch (26. September 2018) steht fest: Die Gemeinde Wickede (Ruhr) wird den Gebäudekomplex an die Immobilien-Gesellschaft mbH der Volksbank Wickede (Ruhr) eG verkaufen. Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) bestätigte bereits am Vormittag exklusiv gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“, dass der politische Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) am gestrigen Dienstagabend im nicht-öffentlichen Teil seiner Sitzung im Bürgerhaus mehrheitlich so entschieden habe (wir berichteten).

Gegen Mittag erhielten die betroffenen Mieter dann auch per Boten entsprechende Post aus dem Rathaus. In einem gemeinsamen Schreiben mit Briefköpfen von Gemeinde und Volksbank bestätigen Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) sowie die Volksbank-Vorstände Joachim Bauerdick und Holger Georg Schwarz das geplante Immobilien-Geschäft.

Großer Modernisierungsbedarf bei kommunalen Mehrfamilienhäusern am Lindenweg

In dem Text heißt es: „Die Gemeinde Wickede (Ruhr) weiß seit langem, dass die Häuser am Lindenweg großen Modernisierungsbedarf haben. Einen guten Maßstab, wie es besser wäre, bietet zum Beispiel die benachbarte Rissenhof-Siedlung der Kreis-Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Soest e.G. (KWS).“

Gut sanierte Häuser der KWS-Siedlung direkt gegenüber

Um den gegenüberliegenden Gebäudekomplex der Gemeinde in ähnlicher Form zu sanieren, bedürfe es aber erheblicher finanzieller Mittel und fachkompetenter Mitarbeiter, die die Bauarbeiten planen, ausschreiben und begleiten. Leider mangele es der Kommune aber sowohl an dem notwendigen Geld als auch an den ebenfalls notwendigen Personalressourcen im Rathaus, heißt es sinngemäß weiter. Deshalb hätten sich Verwaltung und Rat unter Leitung von Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) mehrheitlich zu der Veräußerung der Immobilien an die Volksbank entschieden.

„Neue Perspektiven“ für die bisherigen Mieter

Dies schaffe „neue Perspektiven“ für die Mieter, schreiben Bürgermeister und Bankdirektoren. Und andererseits kündigen die Vertreter der Volksbank an: „Uns liegt daran die zum Teil sehr langjährigen Mieter-Vermieter-Beziehungen weiter zu pflegen. Die bestehenden Verträge behalten natürlich uneingeschränkt Gültigkeit. Dazu verpflichtet uns schon das Mietrecht.“

Ein merkwürdiger Allgemeinplatz. Denn diese Formulierung sagt eigentlich nicht mehr, als dass sich die Bänker an bestehendes Recht halten wollen. Und dies scheint ohnehin doch eine Selbstverständlichkeit und gar nicht anders machbar. Denn sonst könnten die Mieter ihr Recht ja vor Gericht einklagen.

Volksbank verspricht „Augenmaß bei der Mietpreis-Entwicklung“

Danach spricht man dann von „Augenmaß bei der Mietpreis-Entwicklung“. Dies klingt nach einer Erhöhung der Miete – allerdings einer gemäßigten.

Und weiter teilt die Volksbank mit, dass sie „frei stehende oder frei werdende Wohnungen auf einen zeitgemäßen Wohnstandard hin zu modernisieren und neu zu vermieten“ gedenke.

Dies ist für eine privatwirtschaftliche Immobiliengesellschaft logisch aber eigentlich nicht weiter erwähnenswert. Denn natürlich will ein genossenschaftliches Unternehmen der Wohnungswirtschaft möglichst Leerstände vermeiden, da dies ansonsten seine Rendite schmälern würde.

Und da im ländlichen Wickede kein Wohnungsnotstand wie in deutschen Großstädten herrscht, müssen Mietwohnungen schon attraktiv sein, wenn man sie an den Mann bringen will.

Wohl deshalb wollen die Bänker laut dem Brief auch prüfen, ob mittelfristig Balkone für die Wohnungen geschaffen werden können.

Insgesamt sind die Perspektiven für die Mieter also sehr unkonkret.

Bürgermeister und Bankdirektoren versprechen gute Zukunft

Allerdings versprechen die drei Unterzeichner des Schreibens, den Mietern eine gute Zukunft mit dem neuen Vermieter Volksbank Wickede (Ruhr), die seit 118 Jahren in der Gemeinde aktiv sei und als veranwortungsbewusster Geschäftspartner gelte.

Übergang der Immobilien an neuen Eigentümer voraussichtlich zum Jahreswechsel

Wann der Übergang der Gebäude von der Gemeinde Wickede (Ruhr) auf die Immobilien-Gesellschaft mbH der Volksbank Wickede (Ruhr) eG sein soll, verrät die Mitteilung an die Mieter nicht.

Auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ teilte Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) jedoch am heutigen Mittwochabend mit, dass dieser „zeitnah“ gewünscht sei. Details seien noch zu regeln.

Allerdings böte sich der Jahreswechsel 2018/2019 dazu an, so der Bürgermeister.

Volksbank lässt Fragen über mögliche Verkaufsabsichten offen

Der Vorstand der Volksbank Wickede (Ruhr) eG nahm übrigens heute keine Stellung zu einer aktuellen Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ an das Geldinstitut, ob eveutell auch ein späterer Weiterverkauf der Immobilien an Dritte oder die Mieter geplant sei.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Die drei zum Verkauf stehenden Mehrfamilienhäuser mit 18 Mietwohnungen am Lindenweg 12, 14 und 16 in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER
Die drei zum Verkauf stehenden Mehrfamilienhäuser mit 18 Mietwohnungen am Lindenweg 12, 14 und 16 in Wickede FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON