Am frühen Samstagmorgen

Wickeder bei schwerem Verkehrsunfall in Werl verletzt

24.02.2019

WERL / WICKEDE. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Samstagmorgen (23. Februar 2019) auf der Landstraße 969 (ehemalige Bundesstraße 1) im Werler Süden. Dabei wurde ein 25-jähriger Autofahrer aus Wickede erheblich verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 6.20 Uhr in der Frühe auf dem Streckenabschnitt zwischen der Einmündung Neheimer Straße und der Einmündung Wickeder Straße. – Der Streckenabschnitt musste für die Zeit der Unfallaufnahme und bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten bis etwa 8 Uhr voll gesperrt werden.

Unfallursache laut Angaben der Polizei bislang noch ungeklärt

Der 25-Jährige war – nach eigenem Bekunden – mit seinem silbernen Seat Leon auf der Landstraße in Richtung der Wickeder Straße unterwegs gewesen. 

Laut Angaben eines Sprechers der Kreispolizeibehörde Soest kam der junge Wickeder dabei aus bislang „noch unbekannter Ursache“ nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Danach wurde sein Auto zurück auf die Fahrbahn geschleudert, drehte sich mehrfach und kam schließlich stark beschädigt zum Stillstand.

Der Fahrer selbst berichtete gegenüber „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ am gestrigen Samstagabend dagegen, dass er bei einem riskanten Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers hätte ausweichen müssen und dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hätte. Die anderen beteiligten Fahrzeuge hätten scheinbar nichts von seinem Unfall mitbekommen und seien unidentifiziert weiter gefahren.

Die Polizei konnte oder wollte diese Version des Wickeders bislang nicht bestätigen. Sie verwies auf weitere Ermittlungen des Verkehrskommissariats in der kommenden Woche.

Feuerwehr-Einsatzkräfte befreiten Verletzten mit hydraulischem Rettungsgerät aus Pkw

Bei der Rettung des Verletzten waren neben dem Rettungsdienst des Kreises Soest auch zirka zwei Dutzend ehrenamtliche Helfer des Löschzuges Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werl unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karsten Korte im Einsatz. Mit Rettungsspreizer und -schere wurde die total deformierte Karosserie des verunglückten Fahrzeugs zur schonenden Rettung des Verletzten mit hydraulischer Kraft seitlich geöffnet. Anschließend wurde der Patient vom Rettungsdienst des Kreises Soest in die St.-Barbara-Klinik nach Hamm-Heessen transportiert.

Wickeder am Samstagabend schon wieder zuhause

Am Samstagabend war der Wickeder aber schon wieder daheim in der Ruhrgemeinde. – „Gott sei Dank“ sei er bis auf „ein paar Prellungen“ und „eine leichte Gehirnerschütterung“ gut davon gekommen, erklärte er im Gespräch mit der Redaktion von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“, bei der er sich selbst gemeldet hatte.

Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro

Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mehrere tausend Euro. Das Fahrzeug des Wickeders hat einen Totalschaden.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Der schwere Verkehrsunfall auf der Landstraße 969 (ehemalige Bundesstraße 1) im Werler Süden FOTO: FEUERWEHR WERL
Der schwere Verkehrsunfall auf der Landstraße 969 (ehemalige Bundesstraße 1) im Werler Süden FOTO: FEUERWEHR WERL
Der schwere Verkehrsunfall auf der Landstraße 969 (ehemalige Bundesstraße 1) im Werler Süden FOTO: FEUERWEHR WERL

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON