Sekundarschule der Gemeinde Wickede (Ruhr)

Nunmehr 46 Anmeldungen und neuer Lieferant für Mensa

16.03.2019

WICKEDE (RUHR). An der Sekundarschule der Gemeinde Wickede (Ruhr) gibt es aktuell bereits 46 Anmeldungen für den 5. Jahrgang des Schuljahres 2019/20. Damit sind noch einmal fünf Schüler zu der bisher veröffentlichten Zahl hinzugekommen. – Dies teilten Schulleiter Peter Zarnitz und Fachbereichsleiterin Susanne Modler von der Gemeinde Wickede (Ruhr) jetzt auf Nachfrage unseres lokalen Nachrichten-Portals „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ erfreut mit. Der Bildung von zwei Parallelklassen zum Start des neuen Schuljahres nach den Sommerferien dürfte somit wohl nichts mehr im Wege stehen.

Die 46 Schüler setzen sich aus 27 Jungen und 19 Mädchen zusammen. Dreißig der neuen Fünftklässler der Sekundarschule kommen dabei aus Wickede (Ruhr). Sechzehn Jungen und Mädchen kommen aus den umliegenden Kommunen: neun aus der Stadt Menden, drei aus dem Arnsberger Stadtteil Vosswinkel, zwei aus der Stadt Werl und weitere zwei aus der Gemeinde Ense.

Im letzten Jahr nur 34 Anmeldungen für fünften Jahrgang

Im letzten Jahr waren bekanntlich nur 34 Jungen und Mädchen aus den vierten Grundschuljahrgängen aus Wickede sowie den Nachbarkommunen auf die Sekundarschule im Hövel gewechselt. – Ein erschreckender Tiefstwert, nachdem die kommunale Bildungseinrichtung bereits 2017 ebenfalls nur  41 Anmeldungen verzeichnen konnte. Denn das nordrhein-westfälische Landesschulgesetz schreibt bei Sekundarschulen offiziell eigentlich pro Jahrgang drei Klassen mit einer Gesamtzahl von mindestens 60 bis maximal 90 Schülern vor.

Positive Veränderungen auf einem guten Weg

Wenngleich die Sekundarschule offenbar die Talsohle durchschritten hat und es nach einigen Turbulenzen mit der Bildungseinrichtung im Hövel wieder bergauf zu gehen scheint, hat die Schule bislang das vorgegebene Normalniveau von 50 bis 75 Schülern im fünften Jahrgang noch längst nicht erreicht. Sie ist – dank mancher positiver Veränderungen in den vergangenen Monaten – aber auf einem guten Weg dorthin.

Neuer Lieferant für die Verpflegung durch die Mensa der Ganztagsschule

Veränderungen soll es künftig übrigens beim Verpflegungsangebot der Ganztagsschule im Hövel geben: Statt vom Soester „Mariengarten“, einer Catering-Service-Gesellschaft des katholischen Hospitalverbundes Hellweg, soll die Belieferung der schuleigenen Mensa mit Speisen künftig durch die „Stattküche gGmbH“ mit Hauptsitz in Münster erfolgen.

Die Schulpflegschaft und die Schulkonferenz haben diesen Wechsel nach Kritik aus der Schülerschaft und entsprechenden Diskussionen beschlossen.

Aktuell gibt die Sekundarschule mit ihren insgesamt mehr als 370 Kindern und Jugendlichen durchschnittlich rund 80 Mittagessen pro Tag in ihrer Mensa aus.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Schulleiter Peter Zarnitz ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Schulleiter Peter Zarnitz ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON