Infrastrukturausbau der Telekommunikationsunternehmen

Gleich drei Bauunternehmen reißen Straßen und Gehwege mehrfach auf

19.03.2019

WICKEDE. Gleich zweimal rücken jetzt an der Max-Planck-Straße im Industriegebiet Westerhaar in Wickede die Bauleute mit Minibaggern an. – Darauf wies Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) am heutigen Dienstag (19. März 2019) in einer Mitteilung an die Medien hin.

Dabei geht es um Bauarbeiten rund um Breitband-Glasfaserkabel. Zunächst muss das Bauunternehmen Artemis im Auftrag von Deutsche Glasfaser noch Mängel beseitigen.

Mängel-Beseitigung im Bereich der Max-Planck-Straße

Das Bauamt der Gemeindeverwaltung Wickede (Ruhr) hatte nach der Verlegung der Glasfaser-Leitungen von einem Sachverständigen die wieder hergestellten Gehwege überprüfen lassen und dabei festgestellt, dass die Vorgaben für die Festigkeit nicht erfüllt waren.

Erneute Aufbrüche im Auftrage der Deutschen Telekom

Im Anschluss daran wird die Firma Martin-Bau im Auftrag der Deutschen Telekom erneut Schachtarbeiten in dem Bereich durchführen, um dort Leitungen für den „Magenta Riesen“ zu verlegen.

Telekommunikationsunternehmen und Infrastrukturbauer wollen keine gemeinsamen Baustellen

Aus haftungs- und gewährleistungsrechtlichen Gründen bestehen die einzelnen Telekommunikationsunternehmen und Infrastrukturausbauer darauf, jeweils für sich zu arbeiten.

Die Versuche der Gemeinde Wickede (Ruhr) die Bauarbeiten zu koordinieren, um nur einmal Aufbrüche in Gehwegen und Straßen durchführen zu lassen, führten laut Bürgermeister nicht zum Erfolg. Rechtliche Mittel, dies zu erzwingen, habe das Rathaus nicht, erklärte Verwaltungschef Dr. Martin Michalzik.

Telekommunikations- und beauftrage Bauunternehmen führten als Begründung an, dass sich nur so klar abgrenzen ließe, wer gegebenenfalls für welche Mängel und Schäden verantwortlich und finanziell haftbar sei.

Ähnliche Probleme wie im Industriegebiet Westerhaar auch an der Hauptstraße

Aber nicht nur im Gewerbegebiet Westerhaar gibt es dieses Problem. „Ähnliches bahnt sich an der Hauptstraße (B 63) zwischen dem Hotel und Restaurant Haus Gerbens und der Einmündung zum Prozessionsweg an“, erklärte der Bürgermeister. Derzeit habe die Telekom dort eine Baustelle eingerichtet und verlege neue Kabel.

Das Konkurrenzunternehmen Unitymedia habe für den gleichen Streckenabschnitt allerdings auch schon eine Aufbrucherlaubnis im Rathaus beantragt, um in nächster Zeit dort eine eigene Leitung zu verlegen.

Als Gemeindeverwaltung keine Handhabe gegen so etwas

„Dass es für uns als Gemeindeverwaltung keine Handhabe gibt, ein Zusammengehen solcher Baumaßnahmen in identischen Bereichen zu erzwingen, ist bitter“, so Bürgermeister Dr. Michalzik: „Der Vorbereitungs- und Kontrollaufwand für meine Mitarbeiter verdoppelt sich. Wird schlecht gearbeitet, sind Nacharbeiten und zusätzliche Nachkontrollen nötig. Außerdem leiden die Straßen und Wege als öffentliches Eigentum natürlich mit jedem Eingriff etwas mehr. Das ist eine ärgerliche Schattenseite der insgesamt positiven und dynamischen Netzverbesserung.“

Deutsche Glasfaser: Lückenschluß nach Echthausen läuft

Erfreut ist der Bürgermeister über den jüngsten Statusbericht von Deutsche Glasfaser für den Anschluss von Echthausen an das Glasfasernetz. Die Zuleitung aus dem Hövel im Zentralort bis an die Wehranlage von Gelsenwasser an der Ruhr sei scheinbar erfolgreich verlegt worden. Zugleich werde das Projekt auf dem Gelände der Wasserwerke Westfalen in umgekehrte Richtung vorangetrieben.

Michalzik: ,,Das entspricht den von Geschäftsführer Dr. Stefan Zimmermann von Deutsche Glasfaser gemachten Aussagen aus der vergangenen Woche, das fehlende Teilstück jetzt zügig zu schließen.“ (Wir berichteten aktuell!)

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) hat es bei seinem Auftritt auf der Bühne beim Kolping-Karneval wohl schon geahnt: Seine Heimatgemeinde Wickede (Ruhr) bleibt eine Baustelle. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER 
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) hat es bei seinem Auftritt auf der Bühne beim Kolping-Karneval wohl schon geahnt: Seine Heimatgemeinde Wickede (Ruhr) bleibt eine Baustelle. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
In Wickede (Ruhr) sind aktuell viele Straßen und Gehwege aufgerissen, weil dort Leitungen verlegt werden. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
In Wickede (Ruhr) sind aktuell viele Straßen und Gehwege aufgerissen, weil dort Leitungen verlegt werden. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON