E-Mobilität

Stromtankstelle hinter'm Rathaus: Elektroautos können nun rund um die Uhr neue Energie tanken

24.04.2019

WICKEDE (RUHR). Die öffentliche Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge an der Christian-Liebrecht-Straße hinter dem Rathaus in Wickede kann jetzt rund um die Uhr genutzt werden. Möglich macht dies die Smartphone-App „moBiLET“ der Ingenieursgesellschaft „Stadtraum“ aus Echthausen, die die Freischaltung der zwei Steckdosen der Ladesäule zu jeder Zeit via Smartphone ermöglicht. Dabei handelt es sich um ein lokales Pilotprojekt des in ganz Deutschland und Polen tätigen Unternehmens mit Geschäftssitzen in der Ruhrgemeinde und in der Bundeshauptstadt Berlin.

Als klassischer Energie-Lieferant vor Ort hatten die Gemeindewerke Wickede (Ruhr) GmbH die Station im Jahre 2016 in Betrieb genommen. Sie bieten seitdem das kostenlose Aufladen der Akkus von Elektrofahrzeugen an (wir berichteten).

Dabei wollte die kommunale Gesellschaft ursprünglich nur für ein Jahr die Energie für die in der Regel gut betuchten Besitzer von Elektrofahrzeugen kostenlos zur Verfügung stellen. Dieser ungewöhnliche Service hält nunmehr allerdings schon knapp drei Jahre an.

Nicht zuletzt die Gemeinde Wickede (Ruhr) profitiert davon, denn sie lädt das elektrobetriebene Dienstfahrzeug ihrer Verwaltung regelmäßig an der Säule auf. Hinzu kommen noch schätzungsweise ein halbes Dutzend weiterer Wickeder Bürger mit Elektroautos sowie einige Durchreisende, die ihre E-Fahrzeuge mit der kostenlosen Energie speisen.

Insgesamt habe die Ladesäule bislang rund 6.500 Kilowattstunden Strom abgegeben, erklärte Gemeindewerke-Geschäftsführer Michael Lorke am heutigen Mittwoch (24. April 2018) auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Zusammen mit Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) sowie Diplom-Ingenieur Stefan Dittrich als geschäftsführendem Gesellschafter von „stadtraum“ und seinem Mitarbeiter Martin Kunast präsentierte er die neue App „moBiLET“, die sowohl für Apples iPhones als auch Android-Geräte zum kostenlosen Download in den entsprechenden Online-Stores zur Verfügung steht.

24-Stunden-Zugang zur Stromladesäule für Elektroautos via neuer Smartphone-App

In bislang rund hundert Kommunen in ganz Deutschland kann man mit der Applikation bereits an vielen Stellen seine Parkgebühren bezahlen. Aber auch Tickets für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) können in manchen Städten über die App bezahlt werden. Dies funktioniert zudem teilweise auch für Fahrrad-Boxen (temporäre Abstellplätze) sowie Kurtaxe in Tourismus-Orten. Also: eine gemeinsame Bezahlmöglichkeit für viele kommunale Dienstleistungen.

In Wickede geht es bislang allerdings nur um den kostenlosen Zugang zur Ladesäule der Gemeindewerke über die App. Auf Dauer denkt man allerdings auch hier über eine Bezahlfunktion nach.

Schließlich war die Investition in Höhe von rund 9.000 Euro für den Bau der modernen Verkehrsinfrastruktur im Rahmen der E-Mobilität im Jahre 2016 ja nicht ganz billig für die Gemeindewerke Wickede (Ruhr). Hinzu kommt außerdem die bislang kostenlos abgegebene Energie zum Laden der Elektrofahrzeuge der kommunalen, gewerblichen und privaten Nutzer.

Aktuell schätzungsweise rund tausend Ladevorgänge pro Jahr

Derzeit rechne man mit schätzungsweise rund tausend Ladevorgängen pro Jahr, erklärte stadtraum-Mitarbeiter Martin Kunat dazu im Gespräch mit unserem lokalen Nachrichten-Portal „wickede.ruhr HEIUMAT ONLINE“.

Über die App kann übrigens auch aus der Ferne geprüft werden, ob die beiden Steckplätze gerade belegt oder frei sind. Eine Reservierung der freien Kapazität kann allerdings nicht erfolgen. So kann immer noch ein schnellerer Elektroauto-Besitzer eine bis dato freie Steckdose besetzen und – in der Regel – dann für mehrere Stunden blockieren, um den Akku seines Fahrzeugs aufzuladen.

Vorbei sind allerdings die Zeiten, wo ein Zugriff auf die Ladesäule mit zweimal 22 Kilowatt nur zu den Öffnungszeiten des Rathauses und des Büros der Gemeindewerke im historischen Bahnhofsgebäude möglich war, wo eine sogenannte „RF-ID-Karte“ ausgeliehen werden musste, um einen Steckplatz für die Stromladung über eine Infrarotschnittstelle freizugeben. Die neue App ermöglicht nun eine 24-Stunden-Nutzung der Stromtankstelle.

Letztes Jahr: 387 rein elektrisch angetriebenen Fahrzeuge im Kreis Soest

Laut einer Statistik der Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung waren zum Jahresende 2018 übrigens 387 rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge im Kreis Soest zugelassen. Im Vorjahr 2017 waren es dagegen nur 263. Das „freiwillige“ E-Kennzeichen führten Ende 2018 davon 287 Fahrzeuge (2017: 238). Auch Hybridantriebe in Kombination mit Elektromotoren waren gefragt. Hier gab es 843 Fahrzeuge (2017: 631). Den größten Anteil bildete dabei die Kombination mit einem Benzin-Verbrennungsmotor (764 Fahrzeuge), berichtete die Kreisverwaltung auf Nachfrage von „wickede.ruhr HEIUMAT ONLINE“.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Der geschäftsführende Gesellschafter von „stadtraum“ Stefan Dittrich präsentierte den neuen Service für die E-Ladesäule hinter dem Wickeder Rathaus zusammen mit Gemeindewerke-Geschäftsführer Michael Lorke, stadtraum-Mitarbeiter Martin Kunast und Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (von links). FOTO: ANDREAS DUNKER
Der geschäftsführende Gesellschafter von „stadtraum“ Stefan Dittrich präsentierte den neuen Service für die E-Ladesäule hinter dem Wickeder Rathaus zusammen mit Gemeindewerke-Geschäftsführer Michael Lorke, stadtraum-Mitarbeiter Martin Kunast und Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (von links). FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON