Gemeinde lädt am 27. August ins Bürgerhaus ein

300.000 Euro an lokale Sportvereine zu verteilen

01.08.2019

WICKEDE (RUHR). Die Vertreter der Wickeder Sportvereine treffen sich am Dienstag, 27. August 2019, 18 Uhr zu einem Gespräch mit der politischen Gemeinde und dem Soester Kreissportbund (KSB) im Bürgerhaus. Dabei soll es um finanzielle Fördermöglichkeiten durch das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ gehen. Neben Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) und Sportausschuss-Vorsitzendem Norbert Spieth (SPD) wird daran auch Sabine Homann als Geschäftsführerin des KSB teilnehmen. Denn ab dem Herbst 2019 stehen 300.000 Euro an Landesförderung für die Sportvereine der Ruhrgemeinde zur Verfügung. Und nachdem die nordrhein-westfälische CDU-FDP-Landesregierung nunmehr genauere Richtlinien für die Vergabe der Mittel vorgelegt hat, kann es vor Ort nun an die Verteilung des Budgets gehen.

Bei dem Gespräch solle der tatsächliche Finanzbedarf der örtlichen Vereine sowie eine möglichst faire Verteilung der begrenzten Finanzmittel zwischen den einzelnen lokalen Sportarten und Gemeinschaften sichergestellt werden, erläuterte Bürgermeister Michalzik.

Und weiter berichtete der Rathaus-Chef: Die Erneuerung des Kunstrasenplatzes auf der kommunalen Sportanlage „Im Ohl“ an der Fröndenberger Straße stehe bislang im Mittelpunkt der Überlegungen der politischen Gemeinde Wickede (Ruhr) und der dort beheimateten Turn- und Sportgemeinschaft (TuS). Erst kürzlich hätte er sich mit Fachbereichsleiterin Susanne Modler und Kämmerer Christian Wiese mit Vereinsvertretern der TuS getroffen, um technische Fragen zu möglichen Rasenbelägen und zur notwendigen Entwässerung zu beraten.

„Die Landes-Förderung ist aber offen für alle Sportarten und -vereine, die Anlagen betreiben oder Vereinsheime haben. Das kann bei uns in Wickede beispielsweise auch den Reitsport oder den Kanusport betreffen“, meint Susanne Modler. „Daher wäre es schön, wenn für eine vielseitige Sportlandschaft unterschiedliche Ideen aus den Vereinen kommen.“

Zwischen dem 1. und 30. Oktober 2019 könnten dazu entsprechende Ideen in das Online-Portal des Soester Kreissportbundes (KSB) eingegeben werden. Denn die Kreisorganisation des Sports spiele eine wichtige Rolle bei der Zuteilung der Fördergelder. Denn dort wird entschieden, welche Vorschläge an die Düsseldorfer Staatskanzlei zur Genehmigung weitergeleitet werden.

„Eigentlich soll nach den Vorgaben der Landesregierung auch der Gemeindesportbund vorgeben, welche Projekte örtlich Vorrang haben sollen“, erklärte Bürgermeister Michalzik das Verfahren. „Da Wickede (Ruhr) aber eine der wenigen Gemeinden ohne Sport-Dachverband ist, organisieren wir vom Rathaus her eine Runde zur Information und Abstimmung untereinander.“

Dabei soll es zum einen um die genauen „Spielregeln“ gehen, die für eine mögliche finanzielle Förderung nach den Landesrichtlinien gelten, und zum anderen um die Frage, welche möglichen Maßnahmen die Vereine vor Ort überhaupt gefördert haben möchten.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Bereits in der Vergangenheit hatte die Gemeinde Wickede (Ruhr) die Vertreter der lokalen Sportgemeinschaften zu einem Treffen ins Bürgerhaus eingeladen. ARCHIVFOTO: GEMEINDE WICKEDE (RUHR)
Bereits in der Vergangenheit hatte die Gemeinde Wickede (Ruhr) die Vertreter der lokalen Sportgemeinschaften zu einem Treffen ins Bürgerhaus eingeladen. ARCHIVFOTO: GEMEINDE WICKEDE (RUHR)

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON