Wiedereröffnung des Martin-Luther-Hauses der evangelischen Kirchengemeinde Wickede (Ruhr)

Von der „Zeitmaschine“ zum zeitgemäßen Raumdesign

01.11.2019

WICKEDE (RUHR). Wiedereröffnung des Martin-Luther-Hauses der evangelischen Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) nach mehrmonatiger Renovierung: Am gestrigen Reformationstag (31. Oktober 2019) schnitten Pfarrer Dr. Christian Klein und Diplom-Bauingenieur Andreas Ersel mit einer Schere gemeinsam das rot-weiße Flatterband durch, welches symbolisch den Weg durch die Doppeltür in den großen Saal des Hauses versperrte. Ersel hatte als ehrenamtlicher Baukirchmeister im Presbyterium die rund 120.000 Euro teure Sanierungsmaßnahme im oberen Geschoss des Gemeindehauses an der Viebahnstraße federführend geplant und koordiniert.

Die Baumaßnahme dauerte von Anfang Juli bis Ende September diesen Jahres.

Neue behinderten-gerechte Toilette

Dabei wurde unter anderem der Toiletten-Trakt komplett modernisiert. An Stelle der alten Garderobe gibt es im Foyer jetzt ein neues behindertengerechtes Wasserklosett (WC). Aber auch die übrigen Sanitäranlagen wurden saniert.

Desweiteren wurden die Wände ausgespachtelt und tapeziert sowie die Decke abgehängt und die Türen zu Büros, Gruppenräumen und Treppenhaus erneuert und teilweise mit Glaseinsätzen versehen, um mehr Tageslicht in den Flur zu lassen.

Durch einen weißen Anstrich und große LED-Flächenleuchten im Deckenbereich wirken die Räumlichkeiten nunmehr nicht nur heller, sondern auch größer. Zudem erhielt der Boden im Flur einen neuen grauen Design-Belag aus PVC.

Neue Fluchttüren für den Brandfall

Rechnung getragen wurde im Rahmen der Modernisierung des Martin-Luther-Hauses auch dem Brandschutz. So gibt es nicht nur eine neue Fluchttür zum inneren Treppenhaus, sondern auch einen neuen Notausgang aus dem großen Saal. Dafür wurde eine Außentür eingebaut und eine kleine Stahltreppe mit Plattform angebaut.

„Das ist eine Zeitmaschine, hier wirst Du wieder in die 1970-er Jahre zurückversetzt!“

Bereits bei seiner Einführung am 9. November 2009 habe er beim Betreten des Martin-Luther-Hauses gedacht: „Das ist eine Zeitmaschine, hier wirst Du wieder in die 1970-er Jahre zurückversetzt!“ erklärte Pfarrer Dr. Christian Klein sinngemäß bei der Wiedereröffnung des Gemeindezentrums am gestrigen Donnerstagabend vor einem kleinen Publikum.

Die teuren Renovierungsmaßnahmen an der benachbarten Christus-Kirche hätten jedoch Vorrang gehabt.

Bis auf die Büros für Pfarrer und Sekretärin habe die Kirchengemeinde ihre Versammlungsstätte außerhalb der Gottesdienstzeiten nun aber wieder in einen zeitgemäßen Zustand versetzt.

Orangefarbene Design-Wandlampe strahlt weiterhin den Charme der 1970-er Jahre aus

Nur die orangefarbene Design-Wandlampe erinnere noch an die 1970-er Jahre aus denen das Martin-Luther-Haus ursprünglich stamme, meinte Klein schmunzelnd. Baukirchmeister Andreas Ersel und die Mehrheit des Presbyteriums habe sich vehement für den Erhalt dieses markanten Reliktes eingesetzt.

Den Grundstein für das Martin-Luther-Haus legte die evangelische Kirchengemeinde übrigens am 14. Dezember 1974 in direkter Nachbarschaft zur Christus-Kirche. Am 30. November 1975 erfolgte dann die offizielle Einweihung, heißt es in der „Chronik des 20. Jahrhunderts – 100 Jahre · Gemeinde Wickede (Ruhr) · 1900 – 2000“.

Dank an Andreas Ersel, Ilona Fischer und die Bauleute

Neben Bauleiter Ersel galt der Dank der evangelischen Kirchengemeinde den Bauleuten, die nicht anwesend waren, sowie Hauswirtschaftskraft Ilona Fischer, die nach den mehrmonatigen Arbeiten wieder alles gesäubert und eingeräumt hatte.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Diplom-Bauingenieur Andreas Ersel (links) und Pfarrer Dr. Christian Klein (rechts) schnitten gemeinsam das rot-weiße Flatterband durch, welches symbolisch den Durchgang zum großen Saal des Martin-Luther-Hauses versperrte. FOTO: ANDREAS DUNKER
Diplom-Bauingenieur Andreas Ersel (links) und Pfarrer Dr. Christian Klein (rechts) schnitten gemeinsam das rot-weiße Flatterband durch, welches symbolisch den Durchgang zum großen Saal des Martin-Luther-Hauses versperrte. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON