Die Top-Themen bei der Wintersynode des Kirchenkreises Soest-Arnsberg in Wickede:

Kandidaten, Kassenlage, Kirchenasyl und Klima

25.11.2019

WICKEDE (RUHR) / KREIS SOEST / HOCHSAUERLANDKREIS. Kandidaten, Kassenlage, Kirchenasyl und Klima (in zweifacher Hinsicht) standen auf der Agenda der Wintersynode des evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg am Samstag (23. November 2019) im Bürgerhaus in Wickede. Den Tagungsort hatte man nicht zuletzt auf Grund der guten Wireless-Lan-Ausstattung im kommunalen Gebäude und der guten Verkehrsanbindung der Ruhrgemeinde gewählt. – Begonnen hatte die Synode mit einem Gottesdienst mit dem Werler Pfarrer Norbert Ziegler in der evangelischen Christus-Kirche in Wickede.

Ein Ergebnis der Synode: Unter dem Motto „Wir sorgen für gutes Klima!“ will sich der evangelische Kirchenkreis Soest-Arnsberg in Zukunft verstärkt um Verbesserungen in Bezug auf den Klimaschutz bemühen. Und dies soll weit über die jüngst angeschafften Elektrofahrräder als Dienstfahrzeuge für die Kirchenmitarbeiter hinausgehen.

Bis zur Sommersynode im Juni 2020 sollen dazu Ideen und Konzepte als Vorschläge erarbeitet und gesammelt werden, aus denen dann anschließend ein konkretes Programm mit Handlungsaufgaben erstellt werden muss.

Noch kein fester Titel für den Klimaschutz im Finanzhaushalt

Und da es bei einer Finanzsynode im Wesentlichen immer auch um Geld geht, gab es aus den Reihen der Synodalen bereits konkrete Forderungen, künftig einen festen Haushaltstitel mit einer entsprechenden Summe für den Klimaschutz einzustellen.

Hiermit konnte sich die Mehrheit jedoch noch nicht anfreunden, da erst die notwendigen Konzepte als Basis für weitere Beratungen und Beschlüsse vorgelegt werden sollen.

Ehrenamtliche Umwelt- und Klimabeauftragte in den Presbyterien und hauptamtliche Kraft im Kirchenkreis

„Mit diesem Thema“, so Superintendent Dieter Tometten, „zeigt sich unser Kirchenkreis entschlossen, an der gesellschaftlichen Debatte über das Klima teilzunehmen, die Klimaverantwortung auch innerhalb der Kirche auf den aktuell erforderlichen Stand zu bringen und hoffentlich mit guten Beispielen den Klimaschutz zu fördern.“

Damit diese Forderungen an der Basis, nämlich in den Kirchengemeinden und damit bei den Mitgliedern, auch ankommen, regte Tometten an, in allen Presbyterien eigene Umwelt- und Klimabeauftragte zu berufen.

Im Kirchenkreis soll zudem eine hauptamtliche Fachkraft eingesetzt werden: „Damit wir diesem Thema auch genügend Rechnung tragen. Wir als Kirche möchten hier eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft einnehmen“, so Tometten.

Mahnende Worte zum „gesellschaftlichen Klima“

Zudem stand neben dem Weltklima auch das „gesellschaftliche Klima“ im Mittelpunkt mahnender Worte der Synode. Bei politischen Diskussion in sozialen Medien dürften Fakten nicht Pointen geopfert werden, erklärte Pfarrer Ralph Frieling von der evangelischen Kirchengemeinde Weslarn.

Kirchenasyl für mehr als 30 Flüchtlinge binnen vier Jahren

Ein wichtiges Thema in der Rückschau des Superintendenten Dieter Tometten war das „Kirchenasyl“, sprich: die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen, deren staatliche Abschiebung aus Deutschland von den evangelischen Christen als bedrohlich für Leib und Leben der Schutzsuchenden eingeschätzt wird, durch eine Kirchengemeinde.

Mehr als 30 Frauen, Männern und Kindern sei in den vergangenen vier Jahren in verschiedenen Gemeinden des evangelischen Kirchenkreises Schutz gewährt worden, bilanzierte Tometten. In fast allen Fällen seien die Verfahren vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wieder neu aufgenommen und die zuvor angeordnete Abschiebung damit verhindert.

Allein 2019 habe es in Brilon, Geseke, Marsberg, Werl und Weslarn insgesamt vierzehn Kirchenasyle gegeben. Davon liefen viele aktuell noch.

Pfarrer Ralph Frieling aus Weslarn forderte mehr finanzielle Unterstützung von überörtlicher Seite

In der Kirchengemeinde in Weslarn genieße eine Frau aus dem Iran im Gemeindehaus Herzfeld beispielsweise seit September 2019 bereits Kirchenasyl. Seit einer Woche sei noch ein Mann hinzu bekommen.

Pfarrer Ralph Frieling aus Weslarn bedankte sich während der Synode öffentlich für die Unterstützung durch den Kirchenkreis und die Landeskirche, kritisierte aber gleichzeitig, dass die finanzielle Hilfe von überörtlicher Seite noch nicht ausreichend sei und bat auch die Kirchengemeinden, die kein Kirchenasyl gewähren können oder wollen, um Solidarität und finanzielle Unterstützung: „Ich wünsche mir, dass wir in dieser Beziehung in Zukunft noch stärker an einem Strang ziehen. Kirchenasyl ist ein hohes Gut, um im Einzelfall Schutz zu gewähren. Das ist eine gemeinsame Aufgabe für uns alle und nicht die Privatsache einzelner Kirchengemeinden, Presbyterien oder Pfarrer.“

Auch hier beschloss die Synode einen Prüfauftrag an den Kreissynodalvorstand und Finanzausschuss, wie die Gemeinden in Zukunft noch wirkungsvoller unterstützt werden können.

Gute Wirtschaftslage: 70 Millionen Euro Kirchensteuern mehr als erwartet

Breiten Raum nahmen naturgemäß die Jahresabschlüsse und die Haushaltspläne ein.

Grundsätzlich stellte Bernd Göbert als Leiter des Kreiskirchenamtes Sauerland-Hellweg positive Zahlen vor. So lag das Kirchensteueraufkommen auf Ebene der westfälischen Landeskirche dank der guten wirtschaftlichen Lage im Jahr 2017 (das Jahr des Jahresabschlusses) um fast 70 Millionen Euro über dem Ansatz (490 Millionen Euro).

Für Soest-Arnsberg waren das immerhin noch 1,25 Millionen Euro mehr als ursprünglich im Etat angesetzt.

Für das noch laufende Jahr 2019 rechnet Göbert mit 14,7 Millionen Euro und für das kommende Jahr mit 15,4 Millionen Euro Kirchensteuerzuweisungen.

Göbert warnte jedoch davor, nur auf die nackten Zahlen zu schauen und sich entspannt zurückzulehnen, zumal inzwischen erste Auswirkungen der etwas schwächelnden Wirtschaft bei der Kirchensteuereinnahme sichtbar seien: „Wir müssen uns darauf einstellen, dass das in Zukunft deutlich weniger werden wird. Ohnehin haben wir in den letzten Jahren stark an Finanzkraft verloren. Trotz der Mehreinnahmen können wir uns viel weniger leisten als zum Beispiel 1992.“

Letzte Kreissynode für Dieter Tomettens als Superintendent

Für Dieter Tometten war die Zusammenkunft in Wickede die letzte als Superintendent. Er geht im Mai kommenden Jahres bekanntlich in den Ruhestand (wir berichteten).

Der Lippstädter Pfarrer Christoph Peters warf in seiner Funktion als Vorsitzender des Nominierungsausschusses bereits einen kurzen Blick auf die anstehende Wahlsynode am 18. Januar 2020 im evangelischen Kirchenzentrum in Meschede. Dort werden die Synodalen dann entscheiden, wer künftig an der Spitze ihres Kirchenkreises stehen soll.

Die drei Kandidaten für das Amt des Superintendenten – Dr. Christian Klein aus Wickede (Ruhr), Dr. Albrecht Philipps aus Ochtrup im Münsterland und Dr. Manuel Schilling aus Minden in Ost-Westfalen – werden sich vorab am 10. Januar 2020 um 18 Uhr in der Johannes-Kirche in Soest erst vor- und dann der Diskussion stellen.

Peters ist überzeugt, dass alle drei Kandiaten das nötige Rüstzeug zur Leitung des flächenmäßig größten Kirchenkreises der westfälischen Landeskirche mitbringen. „Das wird endlich mal eine spannende Wahl“, so der Nominierungsausschuss-Vorsitzende aus Lippstadt.

Heimvorteil für Pfarrer Dr. Christian Klein als amtierender Synodalassessor?

Ob der Wickeder Pfarrer Dr. Christian Klein als amtierender Synodalassessor und somit offizieller Stellvertreter des bisherigen Superintendenten Dieter Tometten einen „Heimvorteil" genießt oder eher das Sprichwort „Der Prophet gilt nichts im eigenen Land“ zutrifft, bleibt abzuwarten.

Wickeder Gesichter bei der regionalen Versammlung im Bürgerhaus

Die evangelische Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) war bei der Kreissynode im eigenen Ort durch den Presbyter Dirk Dämgen vertreten, der erstmals als Synodale fungierte. Neben ihm und Pfarrer Dr. Christian Klein – als Mitglied des Synodalvorstandes auf dem Podium – gab es zudem noch ein bekanntes Wickeder Gesicht in der Versammlung. Denn der Religionspädagoge Karlheinz Krause aus Wickede war in seiner Funktion als Jugendreferent des Kirchenkreises ebenfalls präsent.

Und am Empfang saß Eva Berneis – ebenfalls aus Wickede – als hauptamtliche Sekretärin der Superintendentur in Soest.

Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) begrüßte Synodalen und rief sie zu politischem Engagement auf

Außerdem hatten die Mitarbeiterinnen des örtlichen Kirchen-Cafés die Bewirtung der Gäste übernommen, die zuvor von Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) herzlich mit ein paar Worten vom Rednerpult in der Ruhrgemeinde begrüßt worden waren. Dieser verwies auf das gute ökumenische Verhältnis zwischen evangelischer und katholischer Kirche in der Gemeinde Wickede (Ruhr). Zudem ermunterte Michalzik die Synodalen sich als Christen auch politisch aktiv zu engagieren, denn im kommenden Jahr seien auch Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen.

HANS-ALBERT LIMBROCK / ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Superintendent Dieter Tometten vom Kirchenkreis Soest-Arnsberg FOTO: ANDREAS DUNKER
Superintendent Dieter Tometten vom Kirchenkreis Soest-Arnsberg FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) begrüßte die Gäste aus der ganzen Region im Bürgerhaus in Wickede und gab einen kurzen Überblick über die Ruhrgemeinde. FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) begrüßte die Gäste aus der ganzen Region im Bürgerhaus in Wickede und gab einen kurzen Überblick über die Ruhrgemeinde. FOTO: ANDREAS DUNKER
Dr. Christian Klein übernahm die Moderation während des Berichtes von Superintendent Dieter Tometten. Der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) ist Synodalassessor des Kirchenkreises Soest-Arnsberg und somit auch offizieller Stellvertreter des Superintendenten. Er bewirbt sich als einer von drei Kandidaten um die Nachfolge im Amt des Superintendenten. Denn Dieter Tometten geht nächstes Jahr in den Ruhestand. FOTO: ANDREAS DUNKER
Dr. Christian Klein übernahm die Moderation während des Berichtes von Superintendent Dieter Tometten. Der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) ist Synodalassessor des Kirchenkreises Soest-Arnsberg und somit auch offizieller Stellvertreter des Superintendenten. Er bewirbt sich als einer von drei Kandidaten um die Nachfolge im Amt des Superintendenten. Denn Dieter Tometten geht nächstes Jahr in den Ruhestand. FOTO: ANDREAS DUNKER
Mehr als 120 Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden und anderer Einrichtungen des Kirchenkreises Soest-Arnsberg nahmen an der Wintersynode im Bürgerhaus in Wickede teil. FOTO: ANDREAS DUNKER
Mehr als 120 Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden und anderer Einrichtungen des Kirchenkreises Soest-Arnsberg nahmen an der Wintersynode im Bürgerhaus in Wickede teil. FOTO: ANDREAS DUNKER
Presbyter Dirk Dämgen (Mitte) vertrat die evangelische Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) bei der Kreissynode im Bürgerhaus. Auch der Wickeder Religionspädagoge Karl-Heinz Krause war offiziell vertreten. FOTO: ANDREAS DUNKER
Presbyter Dirk Dämgen (Mitte) vertrat die evangelische Kirchengemeinde Wickede (Ruhr) bei der Kreissynode im Bürgerhaus. Auch der Wickeder Religionspädagoge Karl-Heinz Krause war offiziell vertreten. FOTO: ANDREAS DUNKER
Superintendent Dieter Tometten verabschiedete den Werler Pfarrer Norbert Ziegler (rechts), der zum Jahreswechsel 2019/2020 in Ruhestand geht. FOTO: HANS-ALBERT LIMBROCK / KIRCHENKREIS
Superintendent Dieter Tometten verabschiedete den Werler Pfarrer Norbert Ziegler (rechts), der zum Jahreswechsel 2019/2020 in Ruhestand geht. FOTO: HANS-ALBERT LIMBROCK / KIRCHENKREIS

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 
 

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
ANZEIGE Deutsche Glasfaser
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

  • Dritter Advent

    So, 15.12.2019

    Dritter Advent am Sonntag, 15. Dezember 2019

  • Adventskonzert des Musikzuges Bremen

    So, 15.12.2019

    34. Adventskonzert des Musikzuges Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense am Sonntag, 15. Dezember 2019, um 18 Uhr im Bürgerhaus in Wickede – Veranstalter ist die Schützenbruderschaft St. Johannes Wickede und Wiehagen

  • Adventssingen: „Es ist für uns eine Zeit angekommen …“

    Mi, 18.12.2019

    „Es ist für uns eine Zeit angekommen …“ – unter diesem Motto lädt die Gemeinde Wickede (Ruhr) am Mittwoch, 18. Dezember 2019, ab 15 Uhr zum Adventssingen ins Bürgerhaus ein. Bei dem adventlichen Senioren-Nachmittag mit dem ehemaligen Wickeder Bürgermeister Hermann Arndt sowie den Musikern Harald Potier (Akkordeon) und Helmut Rohrbach (Gitarre) geht es vor allem um das gemeinsame Singen bekannter Advents- und Weihnachtslieder sowie um Anekdoten, Gedichte und Geschichten rund um die Winterzeit. – Eintrittskarten zum Preis von zwei Euro können nur im Vorverkauf im Rathaus erworben werden.

  • Vierter Advent

    So, 22.12.2019

    Vierter Advent am Sonntag, 22. Dezember 2019

  • Winteranfang

    So, 22.12.2019

    Winteranfang (Wintersonnenwende) am Sonntag, 22. Dezember 2019

  • Weihnachtssingen auf Haus Füchten

    So, 22.12.2019

    „Weihnachtssingen auf Haus Füchten“ am Sonntag, 22. Dezember 2019, ab 16 Uhr rund um den Adelssitz Haus Füchten in Ense – Veranstalter ist der „Initiativkreis Ense“

  • Weihnachtsferien

    Mo, 23.12.2019

    Weihnachtsferien in den Nordrhein-Westfälischen Schulen vom 23. Dezember 2019 bis zum 6. Januar 2020

  • Weihnachtsgottesdienst in der „Ruhrtalklinik“

    Di, 24.12.2019

    Weihnachtsgottesdienst am Heiligabend, 24. Dezember 2019, in der „Ruhrtalklinik“ am Wimberner Kirchweg in Wimbern.

  • Heiligabend

    Di, 24.12.2019

    Heiligabend am Dienstag, 24. Dezember 2019

  • Kostenlose Kinderbetreuung am Heiligabend

    Di, 24.12.2019

    „Wir warten auf’s Chrstkind“ – alljährliche Betreuung der Kolpingsfamilie Wickede (Ruhr) für Kinder und Jugendliche (ab 4 Jahren) am Heiligabend, 24. Dezember 2019, zwischen 10 und 12 Uhr im katholischen Pfarrheim an der Friedhofstraße in Wickede – Um die Zeit bis zur Bescherung zu verkürzen, wird gemeinsam gesungen, gebastelt und natürlich gespielt. Für zirka zwei Stunden haben die Eltern dadurch am Vormittag des Heiligen Abends ein wenig Zeit, um noch einige Dinge in Ruhe zu erledigen. Das Angebot ist kostenlos. Die Kinder und Jugendlichen sollten aber zum Malen und Basteln auf jeden Fall eigene Stifte und eine Schere mitbringen. Da die Gruppe zwischendurch auch nach draußen geht, die Kinder müssen wetterfeste Kleidung tragen. 

  • Erster Weihnachtstag

    Mi, 25.12.2019

    Erster Weihnachtstag (Gesetzlicher Feiertag) am Mittwoch, 25. Dezember 2019

  • Familienmesse mit Krippenspiel

    Mi, 25.12.2019

    Familienmesse mit Krippenspiel am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2019, um 9.30 Uhr in der katholischen St.-Johannes-Baptist-Kirche in Barge mit anschließender Kindersegnung.

  • Zweiter Weihnachtstag

    Do, 26.12.2019

    Zweiter Weihnachtstag (Gesetzlicher Feiertag) am Donnerstag, 26. Dezember 2019

  • „Der etwas andere Gottesdienst“ mit den Messdienern

    So, 29.12.2019

    „Der etwas andere Gottesdienst“ – vorbereitet von der Messdiener-Gruppe – am Sonntag, 29. Dezember 2019, um 10 Uhr in der katholischen St.-Antonius-Kirche in Wickede („Der etwas andere Gottesdienst“ findet jeweils am letzten Sonntag im Monat statt und wird als besondere Messe von einer Gruppe aus der Gemeinde gestaltet.)

  • Vorsicht im Umgang mit Silvester-Feuerwerk

    Mo, 30.12.2019

    31. Dezember / 1. Januar: Die Polizei mahnt auch nach dem Jahreswechsel ausdrücklich zur Vorsicht im Umgang mit Silvester-Feuerwerk. Insbesondere Feuerwerkskörper, die nicht oder nicht vollständig gezündet haben, sollten nicht erneut genutzt werden. „Behalten Sie Ihre Kinder im Auge und weisen Sie sie auf die möglichen Gefahren hin“, heißt es seitens der Polizei.

  • Silvester

    Di, 31.12.2019

    Silvester am Dienstag, 31. Dezember 2019

  • Neujahr

    Mi, 01.01.2020

    Neujahr (Gesetzlicher Feiertag) am Mittwoch, 1. Januar 2020

  • TuS Wickede: Neujahrs-Frühschoppen

    Mi, 01.01.2020

    Traditioneller Neujahrs-Frühschoppen der Turn- und Sportgemeinschaft (TuS) Wickede (Ruhr) am Mittwoch, 1. Januar 2020, ab 10 Uhr im Vereinsheim „Ohl Inn“ an der Fröndenberger Straße 77 in Wickede

  • Sternsinger-Aktion (Heilige Drei Könige) der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Barge

    Sa, 04.01.2020

    Sternsinger-Aktion (Heilige Drei Könige) der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Barge im Pastoralverbund Menden am Samstag, 4. Januar 2020, ab 10 Uhr in den Dörfern Barge und Wimbern

  • Heilige Drei Könige

    Mo, 06.01.2020

    Heilige Drei Könige (Katholischer Festtag) am Montag, 6. Januar 2020

BUTTON