Polizei

Mehr als 100 Einsätze in der Silvester-Nacht

01.01.2020

WICKEDE / KREIS SOEST. Über Langeweile in der Nacht zum Jahreswechsel konnten sich die Beamten auf den Polizei-Wachen im Kreis Soest nicht beklagen. Vom Silvesterabend (31. Dezember 2019) um 18 Uhr bis zum Neujahrsmorgen (1. Januar 2020) um 6 Uhr bewältigten sie mehr als hundert Einsätze.

Zehn Mal wurden dabei Platzverweise erteilt. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen. Außerdem wurden drei Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen und eine Anzeige wegen eines Körperverletzungsdeliktes aufgenommen.

Zu Verkehrsbehinderungen führte der starke Nebel, der in der Nacht aufkam. Die Sichtweiten betrugen in einigen Teilen des Kreisgebietes unter fünf Metern – wie beispielsweise im Lippetal.

"Glücklicherweise waren nur wenige Menschen unterwegs, so dass es zu keinen schweren Unfällen kam", hieß es seitens der Kreispolizeibehörde Soest.

Dagegen hatte die für die Region zuständige Dortmunder Autobahnpolizei allerdings mehrere schwere Verkehrsunfälle auf Grund von dichtem Nebel zu beklagen. Auf den Autobahnen 1 und 2 sowie auf der Bundesstraße 236 seien in der Nacht zu Mittwoch (1. Januar 2020) insgesamt fast 30 Fahrzeuginsassen verletzt worden. "Die Unfälle ereigneten sich bei einer Sicht von zeitweise unter zehn Metern", teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Dortmund mit.

Die Autobahnpolizei, mehrere Autobahnmeistereien, Feuerwehren und Rettungsdienste seien über Stunden im Einsatz gewesen. Die A2 sei wegen der anhaltend schlechten Sicht bis auf Weiteres über etliche Stunden gesperrt gewesen.

In Soest und Welver sei es aus bislang unbekannten Gründen zu Bränden von Mülltonnen gekommen, so die zuständige Polizeibehörde in Soest. In Lippstadt hätten in einem Einkaufswagen Reste von Feuerwerkskörpern gebrannt.

Zudem verweist die Kreispolizeibehörde Soest auf den Hecken-Brand In Wickede (wir berichteten bereits aktuell). "Auch in diesem Fall waren Feuerwerkskörper ursächlich für den Brand", so die Polizei.

Nach Berichten lokaler Medien kam es zudem in Ense und Werl zu Feuerwehr-Einsätzen, die vermutlich durch Feuerwerkskörper verursacht wurden.

Zudem kam es – wie üblich in der dunkleren Jahreszeit – wieder vermehrt zu Geschäfts- und Wohnungseinbrüchen.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Löscharbeiten bei der in Vollbrand stehenden Hecke an der Hövelstraße in Wickede FOTO: PRIVAT
Löscharbeiten bei der in Vollbrand stehenden Hecke an der Hövelstraße in Wickede FOTO: PRIVAT

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON